Medizinisches Needling

Sowohl das medizinische als auch das chirurgische Needling führen zu einer strafferen, elastischeren Haut und einem feinerem Hautrelief. Unter örtlicher Betäubung werden mit feinsten Nadeln Mikroverletzungen der Haut erzeugt, die die körpereigenen Reparaturmechanismen anregen.

Was ist ein chirurgisches Needling?

Das chirurgische Needling hat eine größere Eindringtiefe als das medizinische Needling. Die Therapie ist daher wirksamer und muss nicht so oft wiederholt werden.

Im Gegensatz zur Dermabrasion werden keine gesunden Hautschichten abgetragen. Anders als bei herkömmlichen Laserbehandlungen werden die natürlichen Hautpigmente nicht geschädigt. Das medizinische bzw. chirurgische Needling führt zu einer Anreicherung an Zellen in der Oberhaut, einer gleichmäßigeren Struktur des Unterhautgewebes, einer Umwandlung des Kollagens und einer Produktion bestimmter Wachstumsfaktoren.

Besonders erfolgreich ist die Behandlung bei großporiger Haut und feinen Hautfältchen um den Mund herum. Auch Narben und Dehnungsstreifen werden nach der Behandlung unscheinbarer. Das Ergebnis wird nach etwa drei Monaten sichtbar, da die Kollagenumwandlung Zeit braucht. Eine vierwöchige Vorbehandlung und Nachbehandlung mit einer Vitamin-A- und Vitamin-C-haltigen Creme steigert die Wirkung.

Wie können Sie sich auf den Eingriff vorbereiten?

  • Alle Ihre Fragen zu möglichen Komplikationen und alternativen Behandlungen sollten im Vorfeld beantwortet sein.
  • Schränken Sie Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum ein!
  • Eine vierwöchige Vorbehandlung mit einer Vitamin-A- und Vitamin-C-haltigen Creme ist vorteilhaft.
  • Blutverdünnende Medikamente (z. B. ASS, Thomapyrin®) müssen mindestens 10 Tage vor der Operation nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt werden.
  • Vitaminpräparate (A, E) und Nahrungsergänzungsmittel (Omega-3-Fettsäuren, Johanniskraut-Präparate usw.) sollten 4 Wochen vor der Behandlung abgesetzt werden.
  • Wenn Sie an Fieberbläschen (Herpes) leiden, sollten Sie dies unbedingt mitteilen, damit vorgebeugt werden kann.

Wie wird der Eingriff durchgeführt?

  • Eine komplette Gesichtsbehandlung dauert ca. 45 Minuten.
  • Die Behandlung einer Körperregion kann in örtlicher Betäubung und Dämmerschlaf durchgeführt werden.
  • Auf Grund der größeren Eindringtiefe als beim medizinische Needling wird bei der Behandlung mehrerer Körperregionen zur Vollnarkose geraten.

Was müssen Sie nach dem Eingriff beachten?

  • Die Haut wird 2 Stunden nach der Operation mit einem Verband feucht gehalten, um eine Krustenbildung zu verhindern.
  • Vitamin-A-, -C- und -E-haltiges Hautöl sollte in der ersten Woche 3 x täglich, dann 2 x täglich aufgetragen werden.
  • Das Duschen ist bereits am ersten postoperativem Tag möglich.
  • Postoperative klinische Kontrollen empfehlen sich am 3. postoperativen Tag und nach 1 und 6 Wochen.
  • Eine Schwellung und Hautrötung muss in den ersten 7 Tagen erwartet werden. Üblicherweise können Sie nach 7 Tagen wieder arbeiten gehen.
  • Wichtig ist, die Rötung in der ersten Woche nicht zu überschminken, damit nicht Make-up-Partikel zu einer sogenannten Narbentätowierung führen.
  • Die Haut sollte 3 Monate vor starker Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Haben Sie noch Fragen? – Nutzen Sie unser Schnell-Kontaktformular

Ihr Centerplast-Team um PD Dr. Stéphane Stahl und Dr. Adelana Santos Stahl berät Sie gern.

Nach oben
Button Focus Gesundheit Arztsuche Button Estheticon Button Jameda Button Qualitätssiegel myBody Button medipay
Logo Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Logo The American Society for Aesthetic Plastic Surgery Logo ICOPLAST Logo Sociedade Brasileira de Cirurgia Plástica Logo E.S.P.R.A.S Logo Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie Logo Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie e.V. Logo Federation of European Societies for Surgery of the Hand