Symmastie

Ein schönes Dekolleté unterstreicht die Weiblichkeit der Frau. Die zwischen den Brüsten gelegene Vertiefung gilt als sinnlich und wird daher mit verschiedenen Kleidungsstücken betont, wie etwa Ballkleider, Abendkleider, Dessous und Bademode. Die Rinne zwischen beiden Brüsten wird in der Fachsprache als Sulcus intermammarius oder als Sinus mammarum bezeichnet. Bei einer Symmastie kann diese Vertiefung aufgehoben sein.

Was ist eine Symmastie?

Eine Symmastie bezeichnet eine Verwachsung der Brüste über dem Brustbein. Die Fehlbildung kann angeboren oder die Folge einer missglückten Brustvergrößerung mit Implantaten sein. In beiden Fällen kann die aufgehobene Vertiefung in der Mittellinie ästhetisch störend sein. Bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten ist die Ursache eine Lösung des Brustmuskels vom Brustbein über das notwendige Maß hinaus.

Wie wird die Korrektur einer Symmastie durchgeführt?

Vor jeder Operation wird mehrmals akribisch überprüft, ob die größtmögliche Patientensicherheit gewährleistet ist. Erst wenn nach Checkliste alle Vorrausetzungen erfüllt sind, wird mit der Operation begonnen.

Vor dem Eingriff werden die Brüste in stehender Haltung markiert. Wird die Operation im Dämmerschlaf durchgeführt, so bekommen Sie Medikamente, die Ihnen die Angst nehmen und die Schmerzempfindlichkeit verringern. Wenn Sie nicht ohnehin tief schlafen, spüren Sie allenfalls, dass an der Körperoberfläche etwas vor sich geht.

Über einen kleinen Hautschnitt im Bereich der Unterbrustfalte wird das Brustimplantat mit der umgebenden Kapsel entfernt. Der Brustmuskel wird dann am Brustbein wieder angenäht. Zur Mittellinie hin wird das Narbengewebe fest verschlossen. Die Tasche, in die die neuen Implantate eingebracht werden, wird oberhalb des Brustmuskels gebildet. Mit der Keller-Funnel-Methode werden die neuen Brustimplantate schonend und präzise eingesetzt. Das Verfahren wird auch als "No-Touch"-Technik bezeichnet. Das verhindert, dass das Implantat mit der Haut oder den Händen der Chirurgin/des Chirurgen in Berührung kommt. Je nach Befund werden Drainageschläuche in die Wunde eingelegt, die nach kurzer Dauer wieder entfernt werden können. Die Wunde wird mit feinen Fäden verschlossen, die sich nach circa drei Wochen selbst auflösen.

Gegebenenfalls kann es für ein optimales Ergebnis zusätzlich eine Eigenfettbehandlung durchgeführt werden. Die Vorteile der Eigenfettbehandlung sind: eine Betonung des Dekolletés, eine Vorbeugung vor Faltenbildung des Implantates und eine Verbesserung der Hautqualität. Im Operationssaal werden Sie vor Abschluss der Brustvergrößerungsoperation in eine sitzende Position gebracht (während sie noch schlafen) um zu überprüfen, ob die Form der Brust im Sitzen wie im Liegen den höchsten Ansprüchen genügt. Schließlich wird ein Verband und ein spezieller Stütz-BH angelegt.

Der ambulante Eingriff dauert etwa 180 Minuten. Unmittelbar nach der Operation werden Sie in einem sogenannten Aufwachraum kontinuierlich überwacht. Sie können nach dem vollständigen Erwachen etwas trinken und, wenn Sie dies gut vertragen, auch etwas essen. Bevor Sie die Praxis verlassen, werden Kontrolltermine vereinbart und die Verhaltensmaßnahmen ausführlich mit Ihnen besprochen. Sie bekommen einen umfangreichen schriftlichen Bericht und eine Telefonnummer ausgehändigt, unter der Sie den Chirurgen oder die Chirurgin im Notfall 24 Stunden am Tag erreichen.

Vor, nach und sogar während der Operation können Sie mit einer Virtual-Reality-Brille Kinofilme oder Ihre Lieblingsserien anschauen. Das ist nicht nur unterhaltsam, die Ablenkung führt auch nachweislich zu einer geringeren Schmerzempfindlichkeit.

Wie können Sie sich auf die Korrektur einer Symmastie vorbereiten?

  • Alle Ihre Fragen zu möglichen Komplikationen und alternativen Behandlungen sollten vor der Operation beantwortet sein.
  • Schränken Sie Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum ein.
  • Die Einnahme hormonhaltiger Medikamenten (Pille) ist vorübergehend einzustellen.
  • Blutverdünnende Medikamente (zum Beispiel ASS, Thomapyrin®) müssen zehn Tage vor der Operation nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt werden.
  • Setzen Sie Vitaminpräparate (A, E) und Nahrungsergänzungsmittel (zum Beispiel Omega-3-Fettsäuren, Johanniskraut-Präparate) vier Wochen vor der Operation ab.
  • Operationen schränken die Flugreisetauglichkeit ein. Planen Sie in den vier Wochen nach der Operation keine Flugreisen beruflich wie privat.
  • Schließen Sie vor einer ästhetischen Operation eine Folgekostenversicherung ab.
  • Duschen Sie am Tag der Operation mit einer desinfizierenden Seife (z. B. HiBiScrub® Plus, Octenisan® Wash Lotion, Prontoderm® Shower Gel).

Was müssen Sie nach einer Korrektur der Symmastie beachten?

  • Ihr Wohlbefinden und das Ergebnis der Operation werden regelmäßig kontrolliert.
  • Achten Sie auf eine Hochlagerung des Oberkörpers von 30 Grad in den ersten fünf Tagen, auch beim Schlafen. Das sorgt für eine bessere Abschwellung und Wundheilung.
  • In den ersten sechs Wochen sollten Sie auf dem Rücken schlafen. Das vermindert das Risiko, dass die Implantate verrutschen oder sich verdrehen.
  • Ab dem dritten postoperativen Tag können Sie vor der Wundkontrolle in der CenterPlast Saarbrücken duschen.
  • Tragen Sie die zuvor angepassten Stütz-BHs kontinuierlich sechs Wochen lang.
  • Massieren Sie mehrfach täglich für einige Minuten die Narbe ab der dritten postoperativen Woche. Benutzen Sie eine fettende Creme, wie zum Beispiel Bepanthen® Salbe oder Linola® Fett. Achten Sie auf kreisförmige, sowie längs und quer zur Narbe verlaufende Bewegungen. Diese Maßnahmen verhelfen zu einer unscheinbaren Narbe.
  • Vermeiden Sie Bücken, Heben schwerer Lasten, Schwimmen, Saunieren, Geschlechtsverkehr und sportliche Betätigungen vier Wochen lang. Wenn noch Schwellungen bestehen, ist eventuell eine längere Schonung ratsam.
  • Rauchen verhindert das Anheilen der verpflanzten Fettzellen und erhöht das Entzündungs- und Thromboserisiko. Vermeiden Sie Tabakrauchen und E-Zigarette in den sechs Wochen nach der Operation.

Haben Sie noch Fragen? – Nutzen Sie unser Schnell-Kontaktformular

Ihr Centerplast-Team um PD Dr. Stéphane Stahl und Dr. Adelana Santos Stahl berät Sie gern.

Nach oben
Button Focus Gesundheit Arztsuche Button Estheticon Button Jameda Button Qualitätssiegel myBody Button medipay
Logo Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Logo The American Society for Aesthetic Plastic Surgery Logo ICOPLAST Logo Sociedade Brasileira de Cirurgia Plástica Logo E.S.P.R.A.S Logo Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie Logo Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie e.V. Logo Federation of European Societies for Surgery of the Hand