DE EN FR PT

Überzählige Brustwarzen

Überzählige Brustwarzen sind auf eine unvollständige Rückbildung der Milchleiste beim Ungeborenen im Mutterleib zurück zu führen. Sie werden bei zwei bis drei Prozent der Neugeborenen entdeckt und können familiär gehäuft vorkommen. Ein Zusammenhang mit Nierenfehlbildung wird kontrovers diskutiert. Überzählige (akzessorische) Brustwarzen treten meist einseitig auf, gelegentlich auch mit einem Warzenhof und einzelnen Härchen. Der Fachausdruck hierfür ist Polythelie. Überzählige Brustwarzen kommen meist in unmittelbarer Nachbarschaft der Brust über dem Brustmuskel oder nahe der Achselhöhe, seltener am Bauch vor. Nach einer Entfernung wird das Gewebe feingeweblich untersucht, um Gewissheit über den gutartigen Befund zu bekommen.

    Wie werden akzessorische Brustwarzen entfernt?

    Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung und ambulant durchgeführt. Das Gewebe wird schonend mit dem Skalpell entfernt, wobei Sie lediglich Bewegungen an der Hautoberfläche spüren. Um eine unscheinbare Narbe zu hinterlassen, wird das umliegende Hautweichteilgewebe gelöst. Die Wunde wird dann ohne jegliche Spannung mit feinen Fäden verschlossen und ein Verband angelegt. Der ambulante Eingriff dauert 15 Minuten. Bevor Sie die Praxis verlassen, werden Kontrolltermine vereinbart und die Verhaltensmaßnahmen ausführlich mit Ihnen besprochen. Sie bekommen einen umfangreichen schriftlichen Bericht und eine Telefonnummer ausgehändigt, unter der Sie den Chirurgen oder die Chirurgin im Notfall 24 Stunden am Tag erreichen.

    Vor, nach und sogar während der Operation können Sie mit einer Virtual-Reality-Brille Kinofilme oder Ihre Lieblingsserien anschauen. Das ist nicht nur unterhaltsam, die Ablenkung führt auch nachweislich zu einer geringeren Schmerzempfindlichkeit.

    Wie können Sie sich auf die Entfernung akzessorischer Brustwarzen vorbereiten?

    • Alle Ihre Fragen zu möglichen Komplikationen und alternativen Behandlungen sollten vor der Operation beantwortet sein.
    • Duschen Sie am Tag der Operation mit einer desinfizierenden Seife (z. B. HiBiScrub® Plus, Octenisan® Wash Lotion, Prontoderm® Shower Gel).
    • Schränken Sie Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum ein.
    • Die Einnahme hormonhaltiger Medikamente (Pille) ist gegebenenfalls vorübergehend einzustellen.
    • Blutverdünnende Medikamente (z. B. ASS, Thomapyrin®) müssen mindestens zehn Tage vor der Operation nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt werden.
    • Vitaminpräparate (A, E) und Nahrungsergänzungsmittel (Omega-3-Fettsäuren, Johanniskraut-Präparate usw.) müssen mindestens vier Wochen vor der Operation abgesetzt werden.

    Was müssen Sie nach der Entfernung akzessorischer Brustwarzen beachten?

    • Regelmäßige Kontrollen Ihres Wohlbefindens und des Operationsergebnisses schließen sich an.
    • Duschen ist unmittelbar vor der Wundkontrolle ab dem 3. postoperativen Tag möglich.
    • Ab der dritten postoperativen Woche verhilft mehrfach tägliches Massieren für einige Minuten kreisförmig, sowie längs und quer zum Narbenverlauf mit fettenden Cremes (z. B. Bepanthen® Salbe oder Linola® Fett) zu unscheinbaren Narben.
    • Bücken, Heben schwerer Lasten, Schwimmen, Saunieren, Geschlechtsverkehr und sportliche Betätigungen sollten zwei Wochen lang vermieden werden, eventuell länger, wenn noch Schwellungen bestehen.

    Haben Sie noch Fragen? – Nutzen Sie unser Schnell-Kontaktformular

    Ihr Centerplast-Team um PD Dr. Stéphane Stahl und Dr. Adelana Santos Stahl berät Sie gern.

    Nach oben
    Button Focus Gesundheit Arztsuche Button Estheticon Button Jameda Button Qualitätssiegel myBody Button medipay
    Logo Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Logo The American Society for Aesthetic Plastic Surgery Logo ICOPLAST Logo Sociedade Brasileira de Cirurgia Plástica Logo E.S.P.R.A.S Logo Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie Logo Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie e.V. Logo Federation of European Societies for Surgery of the Hand