Eine wiederhergestellte Brust mit körpereigenem Gewebe

Größe und Form einer Brust werden wesentlich von der Haut, dem Fett- und Bindegewebe sowie der Brustdrüse bestimmt. Eine Erkrankung oder Operation der Brust kann daher Größe und Form verändern. Mit einer Gewebeverpflanzung von einer geeigneten Körperstelle kann das fehlende Gewebe ersetzt werden.

Brustaufbau mit Eigengewebe

Das optimale Verfahren wird entsprechend Ihrer individuellen anatomischen Verhältnissen und Ihres Gesundheitszustandes mit Ihnen zusammen ausgesucht. Mit unterschiedlichen Techniken kann das Gewebe vom Bauch, von der Oberschenkelinnenseite oder vom Rücken verpflanzt werden. Weitere Verfahren wie zum Beispiel der Aufbau mit Eigenfett oder der Wiederaufbau der Brustwarze und des Warzenhofs können ergänzend durchgeführt werden.

Wie können Sie sich auf den Eingriff vorbereiten?

  • Alle Ihre Fragen zu möglichen Komplikationen und alternativen Behandlungen sollten im Vorfeld beantwortet sein.
  • Schränken Sie Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum ein!
  • Die Einnahme hormonhaltiger Medikamenten (Pille) ist gegebenenfalls vorübergehend einzustellen.
  • Blutverdünnende Medikamente (z. B. ASS, Thomapyrin®) müssen mindestens 10 Tage vor der Operation nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt werden.
  • Vitaminpräparate (A, E) und Nahrungsergänzungsmittel (Omega-3-Fettsäuren, Johanniskraut-Präparate usw.) müssen mindestens 4 Wochen vor der Operation abgesetzt werden.
  • Operationen schränken die Flugreisetauglichkeit ein. Planen Sie daher in den 6 Wochen nach der Operation keine Flugreisen beruflich wie privat!

Wie wird ein Brustaufbau durchgeführt?

Die vollständige Wiederherstellung der Brust erfolgt in mehreren Schritten in Abständen von ca. 3 Monaten:

  1. Volumenaufbau;
  2. Angleichung der nicht-erkrankten Brust;
  3. Wiederherstellung der Brustwarze und ggf. des  Warzenhofes.

Der Brustaufbau und die Angleichung der Gegenseite werden in Vollnarkose durchgeführt. Der Aufenthalt auf der Station beträgt bei dem Aufbau ca. 9 Tage, bei der Angleichung ca. 4 Tage.

Die Wiederherstellung von Brustwarze als auch Burstwarzenhof kann ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Was müssen Sie nach dem Brustaufbau beachten?

  • Aufstehen neben dem Bett ist, wenn der Kreislauf es erlaubt, ab dem 2. postoperativen Tag förderlich.
  • Bei Verpflanzung des Bauchgewebes sollte auf eine bauchdeckenentlastende Lagerung (Rückenlage mit angezogenen Beinen oder Rückenlage im Stufenbett) in den ersten 10 Tagen geachtet werden.
  • Eine Oberkörperhochlagerung von etwa 30 Grad (auch beim Schlafen) über 5 Tage ist für die Abschwellung und Wundheilung günstig.
  • Es ist wichtig, 6 Wochen lang nicht auf dem Bauch zu schlafen, um eine Mangeldurchblutung des verpflanzten Gewebes zu vermeiden.
  • Auf einen BH sollte in den ersten 6 Wochen verzichtet werden. Dann sollte 6 Wochen ein leichter Sport BH getragen werden.
  • Duschen ist unmittelbar vor der Wundkontrolle ab dem 7. postoperativen Tag möglich.
  • Postoperative klinische Kontrollen nach 2 und 6 Wochen, sowie nach 3, 6 und 12 Monaten, anschließend jährliche Kontrollen beim Frauenarzt.
  • Narbenpflege (Narbenmassage, Sonnenschutz, Silikonauflage) ab der 3. postoperativen Woche verhilft zu unscheinbaren Narben.
  • Sport, Sauna und Sonnenbank sollten für mind. 6 Wochen gemieden werden.

Haben Sie noch Fragen? – Nutzen Sie unser Schnell-Kontaktformular

Ihr Centerplast-Team um PD Dr. Stéphane Stahl und Dr. Adelana Santos Stahl berät Sie gern.

Nach oben
Button Focus Gesundheit Arztsuche Button Estheticon Button Jameda Button Qualitätssiegel myBody Button medipay
Logo Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Logo The American Society for Aesthetic Plastic Surgery Logo ICOPLAST Logo Sociedade Brasileira de Cirurgia Plástica Logo E.S.P.R.A.S Logo Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie Logo Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie e.V. Logo Federation of European Societies for Surgery of the Hand