DE EN FR PT

Brustvergrößerung mit Eigenfett (Lipofilling)

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Brustvergrößerung mit Eigenfett in Saarbrücken

Um die Brust zu vergrößern, gibt es verschiedene Methoden. CenterPlast empfiehlt, wenn es zu den Wünschen der Patientin und den Voraussetzungen passt, den Einsatz von Eigenfett.

Was ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Bei einer Eigenfett-Behandlung saugt die Chirurgin/der Chirurg zunächst die Fettzellen schonend mit Mikrokanülen ab. Die Zellen werden dann gereinigt und gefiltert. Anschließend werden die Fettzellen vorsichtig einspritzt. Eine schonende Operationsmethode stellt sicher, dass das verpflanzte Eigenfett anwächst und die Kontur der Brust verbessert. Die transplantierten körpereigenen Fettzellen dienen dem Volumenaufbau und der Verbesserung der Kontur. In Absprache mit der Patientin, entnimmt die Chirurgin/der Chirurg das Eigenfett aus folgenden Körperregionen ab:

  • Bauch,
  • Oberschenkel Innen- oder Außenseite,
  • Po-Region oder
  • die Innenseite der Knie.

Eine minimal invasive und moderne Operationsmethode sowie die richtige Nachbehandlung gewährleisten, dass die verpflanzten Fettzellen anheilen. Der Körper baut dennoch einen gewissen Anteil der Zellen auf natürliche Weise ab. Die Behandlung mit Eigenfett kann eine Volumenzunahme von bis zu 30 bis 50 Prozent erzielen. Wenn Sie eine Brustvergrößerung mit Eigenfett um zwei Körbchengrößen anstreben, müssen Sie mit zwei Eingriffen rechnen. Um zum gewünschten Ergebnis zu gelangen, kann die Behandlung nach drei Monaten wiederholt werden. Auch nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten ist in der Regel mehr als eine Operation notwendig. Die begrenzte Lebensdauer von Implantaten und die Veränderungen des Brustgewebes, machen im Laufe des Lebens eine weitere Operation erforderlich.

Kann eine Brustvergrößerung mit Eigenfett bei untergewichtigen Frauen durchgeführt werden?

Erwachsene sind laut der Weltgesundheitsorganisation bei einem Body-Mass-Index (BMI) unter 18,5 kg/m2 untergewichtig. Viele glauben, dass eine Brustvergrößerung mit Eigenfett wegen des relativ niedrigen Körperfettanteils nicht möglich ist. Zahlreiche Frauen mit kleinen Brüsten sind untergewichtig, und viele wünschen sich eine Brustvergrößerung. Bereits 2014 wurde eine Studie von Chiu veröffentlich, die nachweist, dass Brustvergrößerungen bei untergewichtigen Frauen sicher und mit gutem Erfolg durchgeführt werden können. Die Fettzellen können vom Bauch, der Taille, den Hüften, den Oberschenkel oder den Waden entnommen werden. Im Durchschnitt wurden pro Brust über zwei hundert Milliliter unterspritzt. So konnte eine Zunahme des Brustumfangs um fast vier Zentimetern erreicht werden. Fast neunzig Prozent der Patientinnen waren zufrieden oder sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das deckt sich auch mit unseren Erfahrungen.

Wie wird eine Brustvergrößerung mit Eigenfett durchgeführt?

Vor jeder Operation überprüfen die Chirurgin, der Chirurg und der Anästhesist mehrmals akribisch alle Parameter nach Checkliste. Damit gewährleisten alle Beteiligten, dass die Operation unter den bestmöglichen Umständen stattfindet. Die größtmögliche Sicherheit unserer Patienten hat absoluten Vorrang. Erst dann kann die Operation beginnen.

Vor dem Eingriff markiert die Chirurgin/der Chirurg die Brüste und die Regionen der Fettabsaugung in stehender Haltung. Sie bekommen Medikamente, die Ihnen die Angst nehmen und das Schmerzempfinden verringern. Wenn Sie nicht ohnehin tief schlafen, spüren Sie allenfalls, dass an der Körperoberfläche etwas vor sich geht.

Die Chirurgin/der Chirurg unterspritzt die angezeichneten Bereiche zur Entnahme der Fettgewebszellen („Tumeszenz-Technik“). Das ermöglicht ein schonendes Operieren und beugt der Ausbildung von Blutergüssen und Unregelmäßigkeiten der Kontur vor. Mit feinen Mikrokanülen wird das Gewebe unterspritzt und das Fett abgesaugt. Die Hautschnitte von zwei bis drei Millimetern werden in Hautfalten versteckt. Nachdem das Gewebe infiltriert und gelöst wurde, entfernt die Chirurgin/der Chirurg das überschüssige Fettgewebe unter Vakuum mithilfe einer Aspirationskanüle. Die Kanülen werden über mehrere Öffnungen eingeführt und fächerförmig geführt, um ein gleichmäßiges Absaugbild zu erreichen. Die abgesaugten Fettgewebszellen werden gereinigt und gefiltert. Anschließend bringt der Operateur die Fettgewebszellen in die Brust ein. Das Brustvolumen nimmt zu und Unregelmäßigkeiten oder Asymmetrien werden ausgeglichen. Vor Abschluss der Brustvergrößerungsoperation und noch während sie schlafen werden Sie in eine sitzende Position gebracht. Die Chirurgin/der Chirurg überprüfen, ob die Form der Brust im Sitzen wie im Liegen den höchsten Ansprüchen genügt. Abschließend wird ein Verband und ein spezieller Stütz-BH angelegt.

Der ambulante Eingriff dauert circa 90 Minuten. Unmittelbar nach der Operation werden Sie in einem sogenannten Aufwachraum kontinuierlich überwacht. Sie können nach dem vollständigen Erwachen etwas trinken und, wenn Sie dies gut vertragen, auch etwas essen. Bevor Sie die Praxis verlassen, werden Kontrolltermine vereinbart und die Verhaltensmaßnahmen ausführlich mit Ihnen besprochen. Sie bekommen einen umfangreichen schriftlichen Bericht und eine Telefonnummer ausgehändigt. Darunter ist der Operateur für Sie 24 Stunden am Tag erreichbar.

Vor, nach und während der Operation können Sie mit einer Virtual-Reality-Brille Kinofilme oder Ihre Lieblingsserien anschauen. Das ist nicht nur unterhaltsam, die Ablenkung führt auch nachweislich zu einer geringeren Schmerzempfindlichkeit.

Wie können Sie sich auf eine Brustvergrößerung mit Eigenfett vorbereiten?

  • Alle Ihre Fragen zu möglichen Komplikationen und alternativen Behandlungen sollten vor der Operation beantwortet sein.
  • Schränken Sie Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum ein.
  • Die Einnahme hormonhaltiger Medikamente (Pille) ist vorübergehend einzustellen.
  • Blutverdünnende Medikamente (zum Beispiel ASS, Thomapyrin®) müssen zehn Tage vor der Operation nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt werden.
  • Setzen Sie Vitaminpräparate (A, E) und Nahrungsergänzungsmittel (zum Beispiel Omega-3-Fettsäuren, Johanniskraut-Präparate) vier Wochen vor der Operation ab.
  • Operationen schränken die Flugreisetauglichkeit ein. Planen Sie in den vier Wochen nach der Operation keine Flugreisen beruflich wie privat.
  • Schließen Sie vor einer ästhetischen Operation eine Folgekostenversicherung ab.
  • Duschen Sie am Tag der Operation mit einer desinfizierenden Seife (z. B. HiBiScrub® Plus, Octenisan® Wash Lotion, Prontoderm® Shower Gel).

Was müssen Sie nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett beachten?

  • Ihr Wohlbefinden und das Ergebnis der Operation werden regelmäßig kontrolliert.
  • Achten Sie auf eine Hochlagerung des Oberkörpers von 30 Grad in den ersten fünf Tagen, auch beim Schlafen. Das sorgt für eine bessere Abschwellung und Wundheilung.
  • In den ersten sechs Wochen sollten Sie auf dem Rücken schlafen.
  • Ab dem dritten postoperativen Tag können Sie vor der Wundkontrolle in der CenterPlast Saarbrücken duschen.
  • Tragen Sie die zuvor angepassten Stütz-BHs kontinuierlich sechs Wochen lang.
  • Massieren Sie mehrfach täglich für einige Minuten die Narbe ab der dritten postoperativen Woche. Benutzen Sie eine fettende Creme, wie zum Beispiel Bepanthen® Salbe oder Linola® Fett. Achten Sie auf kreisförmige, sowie längs und quer zur Narbe verlaufende Bewegungen. Diese Maßnahmen verhelfen zu einer unscheinbaren Narbe.
  • Vermeiden Sie Bücken, Heben schwerer Lasten, Schwimmen, Saunieren, Geschlechtsverkehr und sportliche Betätigungen vier Wochen lang. Wenn noch Schwellungen bestehen, ist eventuell eine längere Schonung ratsam.
  • Rauchen verhindert das Anheilen der verpflanzten Fettzellen und erhöht das Entzündungs- und Thromboserisiko. Vermeiden Sie Tabakrauchen und E-Zigarette in den sechs Wochen nach der Operation.

Welche Personen haben die besten Voraussetzungen für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist das ideale Verfahren für Patientinnen, die eine moderate Vergrößerung und ein natürliches Ergebnis wünschen. Für die Gewinnung der Fettgewebszellen werden 300 bis 400 Milliliter Fettgewebe benötigt. Das entsprich einer Vergrößerung um eine Körbchengröße. Kleinere Fettpölsterchen am Bauch, an Oberschenkel Innen- oder Außenseite, an der Po-Region oder die Innenseite der Knie sind hierfür ausreichend.

Was erwartet Sie bei einem Beratungsgespräch zu einer Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Im Rahmen des Beratungsgespräches werden wir zunächst auf Ihre Veränderungswünsche eingehen. Unter anderem möchten die Chirurgin oder der Chirurg wissen welche Körbchengröße Sie sich wünschen. Auch ist es uns wichtig zu erfahren wie zufrieden Sie mit Ihrer Brustform und Ihrem Dekolleté sind.

Um etwaige Risiken rechtzeitig erkennen und besser vorbeugen zu können, werden Ihnen Fragen zu Vorsorgeuntersuchung, Schwangerschaft, Familienplanung, Vorerkrankungen und Allergien, Beruf, Medikamenteneinnahmen und allgemeinen Operationsrisiken gestellt.

Es ist wichtig, uns mitzuteilen, ob Sie rauchen oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, da diese einen großen Einfluss auf Ihre Operation haben können.

Als nächstes wird Ihre Brust genau vermessen. Hierbei werden auch geringe Seitenunterschiede der Brust vermerkt. Weiter für die Planung wichtige Eigenschaften wie die Hautelastizität, eine eventuelle Wirbelsäulenverkrümmung oder Brustkorbverformungen werden untersucht. Um ausreichend Fettzellen zu gewinnen, werden kleinere Fettpölsterchen am gesamten Körper untersucht.

Für eine genaue Operationsplanung werden alle Patientinnen fotografiert. Auf der Grundlage dieser gründlichen Untersuchung und einer Besprechung Ihrer Ziele werden Ihnen verschiedene Alternativen und alle damit verbundenen Risiken und Einschränkungen aufgezeigt. Im Rahmen des Gespräches erhalten Sie alle Informationen, damit Sie entscheiden können welche Behandlung für Sie die Richtige ist. Es ist sehr wichtig, Ihre Erwartungen offen mit Ihrem Chirurgen zu besprechen. Oftmals ist ein schlecht informierter Patient oder Chirurg die Ursache für ein unbefriedigendes Ergebnis, auch wenn es keine Komplikationen bei der Operation gibt.

Die Chirurgin oder der Chirurg wird alle Details des Eingriffs mit Ihnen besprechen, einschließlich der Art der verwendeten Narkose, der Einrichtung, in der die Operation stattfinden wird, der Folgekostenversicherung, die Vorbereitungsmaßnahmen auf die Brustvergrößerung und die Verhaltensmaßnahmen nach der Brustvergrößerung. Ihnen wird transparent und nachvollziehbar dargelegt, wie sich die Kosten der Brustvergrößerung zusammensetzen.

Wenn Sie unsicher sind oder sich nicht vollständig informiert fühlen, zögern Sie nicht, Ihrem Arzt Fragen zu stellen. Am Ende der Beratung bieten wir Ihnen auch gerne ein zweites Beratungsgespräch an. Nicht selten kommen den Patienten im Nachgang noch Fragen. Wir legen großen Wert darauf, dass alle Ihre Fragen vor der Operation beantwortet wurden.

Sieben Vorteile einer Brustvergrößerung mit Eigenfett gegenüber einer Brustvergrößerung mit Implantaten?

  1. Es verbleiben keine sichtbaren Narben.
  2. Die Brust fühlt sich natürlicher und weicher an.
  3. Bei einer Eigenfettbehandlung behält die Brust eine natürliche Form im Liegen wie im Stehen.
  4. Patientinnen nach einer Eigenfettbehandlung erholen sich schneller als nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten.
  5. Jede Patientin, die sich für eine Brustvergrößerung mit Implantaten entscheidet, sollte sich bewusst sein, dass eine weitere Operation im Laufe des Lebens erforderlich sein wird. Wenn Sie eine moderate Vergrößerung wünschen, reicht bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett ein Eingriff.
  6. Bei einer Eigenfettbehandlung bleiben Ihnen die Risiken von Implantaten erspart: Implantatruptur, Implantatverschiebung, Kapselkontraktur, erschwerte Brustkrebsvorsorgeuntersuchung, das Brustimplantat-assoziierte anaplastische Großzell-Lymphom (BIA-ALCL).
  7. Nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten empfiehlt die Arzneimittelbehörde der Vereinigten Staaten (U. S. Food and Drug Administration, FDA) eine Kernspintomographie Untersuchung drei Jahre und anschließend alle zwei Jahre. Veränderungen des Brustgewebes nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett kann in aller Regel von erfahrenen Radiologen durch eine Ultraschalluntersuchung und/oder eine Mammographie problemlos von anderen Erkrankungen unterschieden werden. Außerhalb der üblichen Brustkrebsvorsorge sind keine Untersuchungen erforderlich.

Was sind die Risiken einer Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Eine Behandlung ist mit Chancen aber auch mit Risiken verbunden. Eine Fettabsaugung und eine Fetttransplantation können Unregelmäßigkeiten der Konturen verursachen. Das Risiko ist jedoch geringer als bei einer klassischen Fettabsaugung, zum Beispiel zur Entfernung von Fettdepots an den Hüften. Das verpflanzte Fettgewebe kann absterben, wenn die Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff an der Brust zu gering ist. Allgemeine Operationsrisiken (Entzündung, Thrombose) und das Risiko, dass die Fettgewebszellen nicht anheilen, sind bei Rauchern erhöht. Nicht angeheiltes Fettgewebe kann sich verflüssigen und in Hohlräumen ansammeln (Ölzysten). In seltenen Fällen muss diese Flüssigkeit durch einen Einstich mit der Hohlnadel entfernt werden. Bei größeren Ölzysten kann es zur Kalksalzeinlagerung kommen. Die Früherkennung von Brustkrebs wird durch die Eigenfettbehandlung nicht beeinträchtigt. Es gibt keine faktenbasierten Erkenntnisse darüber, dass die Eigenfettbehandlung die Entstehung von Brustkrebs begünstigt. Eine Verlegung der Blutbahn durch das eingespritzte Fettgewebe ist theoretisch möglich (Fettembolie). Berichte über Fettembolien im Rahmen einer Brustvergrößerung mit Eigenfett gibt es aber in der Weltliteratur aktuell nicht.

Mit welchen Kosten muss bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett gerechnet werden?

Folgende Vergütungsbestandteile müssen bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett bedacht werden:

  • Mehrwertsteuer von 19%
  • Vergütung der Plastischen Chirurgischen Operation
  • Im Rahmen der Behandlung notwendige Pflegeleistungen
  • Ärztlichen Anästhesieleistungen
  • Während des oben genannten Eingriffs benötigten Verbrauchsmaterialien, u.a. zum Filtern und Reinigen des Eigenfettes
  • Kompressionskleidung inklusive einer Wechselversorgung
  • Folgekostenversicherung
  • Die operationsbedingten Verbandswechsel anlässlich der Wundkontrollen
  • Die operationsbedingten langfristigen Kontrolluntersuchungen
  • Ständige Erreichbarkeit der Chirurgin/des Chirurgen in den 2 Wochen nach der Operation
  • Medikation zur Behandlung von Übelkeit o. Schmerzen in den ersten 2 Wochen n. der Operation
  • Postoperativ niedermolekulares Heparin zur Vorbeugung von thromboembolischen Erkrankungen
  • Medizinische Thromboseprophylaxestrümpfe

Viele Patienten vergleichen verschiedene Angebote vor einer Operation. Für einen direkten Vergleich müssen alle Ausgaben inklusive der Nachbehandlung berücksichtigt werden. Die Ausbildung, Erfahrungen, Fertigkeiten und die Wissenschaftskompetenzen eines Arztes sind für einen Laien schwieriger zu vergleichen als die Kosten. Erkundigen Sie sich nach den Qualifikationen des Arztes, dem Sie sich anvertrauen. Der Begriffe "Schönheitschirurg", "ästhetischer Chirurg" oder "kosmetischer Chirurg" sind nicht geschützt. Anders ist das bei der Berufsbezeichnung "Plastischer und Ästhetischer Chirurg", diese Mediziner haben alle eine entsprechende sechsjährige Weiterbildung absolviert. Ähnlich ist dies bei Hals-Nasen-Ohren-Ärzten und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, diese Fachärzte können nach zweijähriger Weiterbildung die Zusatzqualifikation "Plastische Operationen" erwerben und sind damit für Eingriffe im Bereich des Kopfes qualifiziert. Zur ärztlichen Tätigkeit gehört auch das Forschen, beispielsweise im Rahmen einer medizinischen Promotion oder Habilitation. Die Fähigkeit wissenschaftliche Erkenntnisse in rationale Behandlungsentscheidungen einfließen zu lassen, wird durch selbstständige wissenschaftliche Tätigkeit gestärkt. Die Berufserfahrung in leitender Funktion stärkt das Verantwortungsbewusstsein und die Kompetenz komplexe und schwierige Herausforderungen zu lösen. Die Behandlungskosten sind entscheidungsrelevant, das Vertrauen in den Arzt sollte jedoch letztendlich entscheidend sein.

Eine genaue Preisangabe ist ohne eine Untersuchung leider nicht möglich, da u.a. der Behandlungsumfang und eventuelle Vorerkrankungen und/oder Vorbehandlungen nicht berücksichtigt werden können. Die genauen Kosten können wir Ihnen daher nur nach einer Untersuchung im Rahmen des Beratungsgespräches nennen. Wir beraten Sie auch gerne unverbindlich zu Finanzierungsmöglichkeiten.

Vorher nachher Bilder einer Brustvergrößerung mit Eigenfett in Saarbrücken

Die vergleichende bildliche Darstellung des Behandlungserfolgs durch Vorher-/Nachher-Fotografien dürfen laut § 1 Absatz 1 Nr. 2 des Heilmittelwerbegesetzes nicht im Internet veröffentlich werden. Gleichwohl können Vorher-/Nachher-Bilder in der Aufklärung der Patienten genutzt werden. Wir zeigen Ihnen gerne Vorher-/Nachher-Bilder im Rahmen eines persönlichen Aufklärungsgesprächs, um Ihnen die Möglichkeiten und Grenzen der Schönheitschirurgie aufzuzeigen. Selbstverständlich halten wir uns an alle gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz.

Warum eine Brustvergrößerung mit Eigenfett in Saarbrücken?

Brasilien ist seit Jahrzenten Vorreiter in der Ästhetischen Chirurgie und gilt als die Wiege der Schönheitschirurgie.

Die Techniken der Brustchirurgie wurden maßgeblich von brasilianischen plastischen Chirurgen geprägt wie zum Beispiel:

Ivo Pitanguy, Liacyr Ribeiro, João Carlos Sampaio Góes.

Frau Dr. Santos Stahl hat bereits während Ihrer Facharztausbildung in Brasilien bei erstklassigen Chirurgen viele hunderte Brustvergrößerungen selbstständig operiert. Später hat Frau Dr. Santos Stahl die deutsche sowie die europäische Facharztqualifikation erworben. Frau Dr. Santos Stahl hat darüber hinaus bei den einflussreichsten Schönheitschirurgen in Dallas, Oakland und Salt Lake City – dank eines Stipendiums der größten Fachgesellschaft Plastischer Chirurgen in Deutschland (VDÄPC) ihr Spektrum und Wissen erweitert.

Privatdozent Dr. Stahl wurde 2015 leitender Oberarzt und ständiger Vertreter des ärztlichen Direktors an der Universitätsklinik Tübingen. Von 2016 bis 2018 wechselte er als Klinikdirektor nach Lüdenscheid. Seine mikrochirurgischen Techniken hat PD Dr. Stahl über die Jahre immer weiter verfeinert, so dass er heute in Fachkreisen einen Ruf als besonders schonender und präziser Operateur genießt. Verschiedene Stipendien führten ihn zu hervorragenden Schönheits-Chirurgen in Brasilien, New York, Atlantla und Salt Lake City.

Ärztliche Entscheidungen und Empfehlungen müssen auf der Grundlage nachgewiesener Wirksamkeit getroffen werden. Um die Aussagekraft eines wissenschaftlichen Nachweises beurteilen zu können sind die Wissenschaftskompetenzen eines Arztes wichtig. Hierfür ist eine Zusatzqualifikation zum Prüfarzt und Erfahrung in der Durchführung von klinischen Prüfungen von Vorteil. Diese Voraussetzungen treffen auf Fr. Dr. Santos Stahl und PD Dr. Stahl zu.

Erfahrung einer Brustvergrößerung mit Eigenfett in der CenterPlast Saarbrücken.

Wir untersuchen und vergleichen systematisch das Aussehen, das Wohlbefinden und die Zufriedenheit unserer Patientinnen nach einem Eingriff. Dazu gehört nicht nur eine einheitliche Fotodokumentation, sondern auch die Erfragung der Patientenzufriedenheit mit der Brustform und Brustgröße. Gleichwohl überprüfen wir auch systematisch einen möglichen Einfluss des Eingriffes auf das empfundene Selbstvertrauen und die Attraktivität. Wir ermutigen unsere Patienten uns, auf Jameda und Google zu bewerten. Viele Patienten sind bereit Ihre Erfahrung mit anderen Betroffenen zu teilen, um Ihnen zu helfen die richtige Entscheidung zu treffen. Im Rahmen des Beratungsgespräches können wir gerne den Kontakt zu diesen Patienten vermitteln.

Haben Sie noch Fragen? – Nutzen Sie unser Schnell-Kontaktformular

Ihr Centerplast-Team um PD Dr. Stéphane Stahl und Dr. Adelana Santos Stahl berät Sie gern.

Nach oben
Button Focus Gesundheit Arztsuche Button Estheticon Button Jameda Button Qualitätssiegel myBody Button medipay
Logo Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Logo The American Society for Aesthetic Plastic Surgery Logo ICOPLAST Logo Sociedade Brasileira de Cirurgia Plástica Logo E.S.P.R.A.S Logo Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie Logo Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie e.V. Logo Federation of European Societies for Surgery of the Hand