Ohrläppchenkorrekturen

Ohrläppchen stellen nur eine kleine Region des Gesichts dar. Dennoch ist aus fast allen Perspektiven des Gesichtes mindestens ein Ohrläppchen zu sehen. Daher werden Ohrläppchen seit Jahrtausenden mit Schmuck verziert. Ohrläppchen bestehen aus Haut und Unterhautfettgewebe, durchzogen von einem dichten Netzwerk von Haargefäßen. Die Form des Ohrläppchens kann angewachsen oder frei herabhängend sein. Unser Erbgut bestimmt die Form des Ohrläppchens und bedingt, dass freie Ohrläppchen häufiger anzutreffen sind als angewachsene.

Formveränderungen des Ohrläppchens werden häufig als unattraktiv empfunden. Angeborene Fehlbildungen der Ohrläppchen sind eher selten. Gespaltene Ohrläppchen entstehen häufig durch schweren Schmuck, der über einen längeren Zeitraum getragen wird, oder seltener durch einen plötzlichen Zug am Ohrhänger. Veränderungen der Ohrläppchenform können aber auch das ungünstige Ergebnis einer Korrektur abstehender Ohren oder einer Gesichtsstraffung sein. Im Laufe des Alters wird das Ohrläppchen verhältnismäßig länger als die Ohrmuschel und das Gesicht. Die altersbedingte Längenzunahme des Ohrläppchens beträgt 30 bis 35 Prozent vom 20. bis zum 60. Lebensjahr. Andere Alterserscheinungen des Ohrläppchens sind Falten und Volumenverlust. Es gibt daher auch vielfältige Korrekturmöglichkeiten der Ohrläppchen, die ergänzend eingesetzt werden können. Die Auswahl des geeigneten Verfahrens richtet sich nach den individuellen anatomischen Verhältnissen. In aller Regel können diese Eingriffe in örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Welche Techniken der Ohrläppchenkorrektur bieten wir an?

Korrektur von Ohrlöchern:

Der Verschluss von Ohrlöchern durch das Entfernen des Ohrloches eignet sich für relativ kleine Löcher der Ohrläppchen und Spaltohrläppchen, die sich auf die mittlere Region des Ohrläppchens beschränken.

Eine Verschiebung von Gewebe (Lappenplastik) bewahrt die Konturen der Ohrumrandung und hinterlässt eine besonders unscheinbare Narbe. Diese Technik eignet sich besonders für mittelgroße Löcher der Ohrläppchen, die mit einer mäßigen Veränderung der Ohrläppchenform und einem mäßigen Gewebeverlust einhergehen.

Die Entfernung von überschüssigem gedehntem Gewebe in Verbindung mit einer Gewebeverschiebung (Lappenplastik) dient der Wiederherstellung der Ohrläppchen bei stark geweiteten Löchern der Ohrläppchen.

Folgenden Ohrläppchen Operationen werden in der CenterPlast Saarbrücken angeboten

  • Entfernen von Piercinglöchern
  • Verschluss von Ohrtunneln
  • Korrektur ausgerißener Ohrläppchen
  • Ohrläppchenkorrektur
  • Ohrläppchenverkleinerung
  • Ohrläppchen-Lift
  • Ohrläppchen Unterspritzung
  • Korrektur von Spaltohrläppchen
  • Anlegen von Ohrläppchen
  • Verschliessen zu großer Ohrlöcher
  • Lobulusplastik

Die VY Gewebeverschiebung eignet sich zur Wiederherstellung der Ohrläppchen bei:

  • einer Verzerrung der Ohrläppchenform nach einer Gesichtsstraffung.

Eine rückseitige Ohrläppchenstraffung eignet sich zur Korrektur:

  • abstehender Ohrläppchen.

Die Unterspritzung der Ohrläppchen dient der Korrektur:

  • dünner Ohrläppchen.
  • tiefer oder oberflächlicher Falten der Ohrläppchen.

Eine Unterspritzung kann mit Nanofett oder Hyaluronsäure durchgeführt werden. Die Wirkung der Hyaluronsäure hält circa sechs bis neun Monate an. Die Nanofett Behandlung führt zu einem dauerhaften Ergebnis.

Wie können Sie sich auf eine Behandlung vorbereiten?

  • Alle Ihre Fragen zu möglichen Komplikationen und alternativen Behandlungen sollten vor der Operation beantwortet sein.
  • Schränken Sie Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum ein.
  • Blutverdünnende Medikamente (z.B. ASS, Thomapyrin®) müssen mindestens zehn Tage vor der Operation nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt werden.
  • Vitaminpräparate (A, E) und Nahrungsergänzungsmittel (Omega-3-Fettsäuren, Johanniskraut-Präparate usw.) müssen mindestens vier Wochen vor der Operation abgesetzt werden.
  • Legen Sie sich zu Hause Eiswürfel oder Kühlpads bereit zur Kühlung der Haut nach der Behandlung.
  • Vor der Durchführung ästhetischer Eingriffe sollte eine Folgekostenversicherung abgeschlossen werden.

Was müssen Sie nach einer Operation der Ohrläppchen beachten?

  • Eine Oberkörperhochlagerung von etwa 30 Grad und eine Kühlung über zwei bis drei Tage ist für die Abschwellung und Wundheilung förderlich.
  • In den ersten drei Wochen sollte nachts die Seitenlage vermieden werden.
  • Duschen ist unmittelbar vor der Wundkontrolle ab dem ersten postoperativen Tag möglich.
  • Regelmäßige Kontrollen Ihres Wohlbefindens und des Operationsergebnisses schließen sich an.
  • Die Hautfäden werden etwa fünf bis sechs Tage nach der Operation entfernt.
  • Ab der dritten postoperativen Woche verhilft mehrfach tägliches Massieren für einige Minuten kreisförmig, sowie längs und quer zum Narbenverlauf mit fettenden Cremes (z. B. Bepanthen® Salbe oder Linola® Fett) zu unscheinbaren Narben.
  • Bücken, Heben schwerer Lasten, Schwimmen, Saunieren und sportliche Betätigungen sollten drei Wochen lang vermieden werden, eventuell länger, wenn noch Schwellungen bestehen.
  • Übermäßige UV-Bestrahlung (Solarium/Sonnenbaden) sollten für mindestens drei Monate gemieden werden.

Haben Sie noch Fragen? – Nutzen Sie unser Schnell-Kontaktformular

Ihr Centerplast-Team um PD Dr. Stéphane Stahl und Dr. Adelana Santos Stahl berät Sie gern.

Nach oben
Button Focus Gesundheit Arztsuche Button Estheticon Button Jameda Button Qualitätssiegel myBody Button medipay
Logo Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Logo The American Society for Aesthetic Plastic Surgery Logo ICOPLAST Logo Sociedade Brasileira de Cirurgia Plástica Logo E.S.P.R.A.S Logo Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie Logo Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie e.V. Logo Federation of European Societies for Surgery of the Hand