top
[price_plugin_button]
Home / Gesichtsoperationen / Facelift (Gesichtsstraffung)

Gesichtsstraffung (Facelift): Möglichkeiten der Gesichtsstraffung

Möglichkeiten der Gesichtsstraffung

Jährlich lassen sich weltweit etwa 400.000 Menschen durch eine Gesichtsstraffung (Facelifting) verjüngen [1]. Gesichtsstraffungen werden in Deutschland und in den USA seit über hundert Jahren durchgeführt [2] [3]. Die Techniken werden stets verfeinert. Die heutigen Techniken zeichnen sich durch natürliche und nachhaltige Ergebnisse und sehr unscheinbare Narben aus. Die Techniken werden unter anderem nach der Schichttiefe unterteilt, in der das Gewebe gelöst und gestrafft wird. Da Englisch die beherrschende Wissenschaftssprache ist, tragen die Techniken englische Namen. Es werden folgende Techniken unterschieden:

  • Das Mini Facelift
  • Die SMAS Plication
  • Die SMAS Ectomy
  • Das extended SMAS Facelift
  • Das Midface Lift
  • Das MACS Lift
Schnittführungen der SMAS Plication, SMAS Ectomy und dem extended SMAS Facelift. Schnittführung hinter dem Tragus.

Fakten zur Gesichtsstraffung

OP-Dauer4-6h
NarkoseVollnarkose / Dämmerschlaf / Fast recovery surgery
KlinikaufenthaltAmbulant
Kostenzum Preisrechner
Nachbehandlung6 Wochen
FadenzugSelbsauflösende Fäden
Gesellschaftsfähignach 2 Wochen
Ergänzungen oder AlternativenFaltenbehandlung mit Eigenfett / Skinbooster / Microneedling

Wie wird eine Gesichtsstraffung durchgeführt?

Schritt 1: Vorbereitung

Nach dem persönlichen Beratungsgespräch sind unsere Patienten bereits mit dem OP-Ablauf und den Vor- sowie Nachbereitungen vertraut. Eine gewisse Restnervosität am Operationstag ist dennoch ganz normal. Frau Dr. Santos Stahl und der Narkosearzt begrüßen Sie in der Klinik und kontrollieren abermals, dass die Operation unter den besten Voraussetzungen stattfinden kann.

Schritt 2: Die OP

Nachdem Sie sich umgezogen haben, wird Ihnen ein Antibiotikum verabreicht. Sie werden dann in unseren Operationssaal geführt, der mit der neusten Medizintechnik ausgestattet ist. Nun überprüft das gesamte Operationsteam, dass alle Vorkehrungen zu Ihrer Sicherheit getroffen wurden. Der Narkosearzt verabreicht Ihnen ein Schlafmittel und überwacht während des gesamten Eingriffs Ihr Wohlbefinden. Die Chirurgin bereitet das Operationsfeld vor und unterspritzt das Operationsgebiet mit einer Tumeszenz-Lösung. Die Operateurin und der Assistent arbeiten mit einer optischen Vergrößerung, um so präzise und fein wie mögliche operieren zu können. Entsprechend dem Operationsplan wird zunächst überschüssiges Fettgewebe abgesaugt oder eine Eigenfettbehandlung durchgeführt. Anschließend werden der Hautweichteilmantel und das darunter befindliche Bindegewebsgerüst gelöst. Nach der Straffung des Stützgerüstes des Gesichtes und des Halses wird die überschüssige Haut entfernt und fein vernäht. Sofern erforderlich, wird am Ende der Operation eine Microneedling Behandlung durchgeführt. Zum Schluss werden ein steriler Wundverband und eine Kompressionsmaske angelegt. Im Ruheraum werden Sie anschließend fortwährend überwacht, während Sie sich ausruhen.

Schritt 3: Nach dem Eingriff

Bevor Sie die Klinik verlassen, bekommen Sie die Handynummer Ihrer Chirurgin ausgehändigt, die für Sie ständig erreichbar ist. Sie bekommen auch einen Bericht über die Behandlung, die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen und den Terminen der Verlaufsuntersuchungen.

Wie unterscheiden sich die Facelift-Methoden zur Gesichtsstraffung

In den nachfolgenden Abschnitten möchten wir Ihnen einen groben Anhaltspunkt geben, wie sich die Techniken der Lifting-Verfahren unterscheiden. Die Angaben sind Schätzungen, da es hierzu keine exakten wissenschaftlichen Daten gibt. Folgende Unterscheidungen sind möglich:

  • Die Erholungszeit: Die Erholungszeit umfasst viele verschiedene Bereiche. Wann kann ich nach der Facelift-Operation essen und trinken? Wann kann ich duschen? Wann kann ich Sport treiben? Wann kann ich wieder arbeiten gehen? Wie lange hält die Schwellung an? Wann ist die Narbenheilung abgeschlossen? Unsere Richtwerte beziehen sich auf den frühesten Zeitpunkt, zu dem Sie ihren alltäglichen Aktivitäten nachgehen können.
  • Die Wirkungsdauer: Wie lange hält das Ergebnis an? Die Veränderungen nach einer Gesichtsstraffung sind in der Regel dauerhaft. Gleichwohl kann keine Operation der Welt die Zeit anhalten. Als grober Anhaltspunkt bezieht sich die Angabe auf die Dauer, während der Sie merklich jünger aussehen werden. Wie lange das Ergebnis für Ihr jugendlicheres Aussehen anhält, hängt auch von den individuellen Lebensgewohnheiten ab (Zigarettenrauchen, Sonnenbaden, Schlafgewohnheiten, tägliche Hautpflege).
  • Die OP-Dauer: Zu jedem chirurgischen Eingriff gehören viele Abläufe, die zeitlich eingeplant werden müssen: Das Betreten des Operationssaals, die Verabreichung von Schlafmittel durch den Narkosearzt, die schonende Lagerung des Patienten, das Unterspritzen einer lokalen Betäubung (Betäubungslösung), das verbinden der Wunde, die Überwachung nach der Operation und das Gespräch mit dem Plastischen Chirurgen nach der Operation. Vereinfachend nennen wir Ihnen als grobe Zeitangabe die Dauer von dem Zeitpunkt des Hautschnitts bis zu dem feinen Vernähen der Wunde.
  • Der Wirkungsgrad: Um wie viele Jahre werde ich jünger aussehen? Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können Algorithmen (FacePlusPlus, Amazon, Microsoft, IBM) das Alter eines Menschen an Hand eines Gesichtsfotos einschätzen. Untersuchungen zeigen, dass die Altersbestimmung der Algorithmen relativ zuverlässig ist [4]. Die Wirkung kann auch an Hand des empfundenen Alters der Betroffenen ermittelt werden. Da das Urteil des Patienten letztendlich entscheidend ist, beziffern wir den Verjüngungseffekt als eine Spannbreite der Auswertung von Algorithmen und Patienten.

Mini Facelift

Bei dem Mini-Facelift bzw. Mini-Facelifting handelt es sich um eine oberflächliche Gesichtsstraffung (auf Englisch: Subcutaneous Face Lift). Die oberflächliche Gesichtsstraffung ist die älteste OP-Technik der Gesichtsstraffung. Bei dieser Technik wird die Gewebsschicht unmittelbar unterhalb der Haut gelöst. Bei der oberflächlichen Gesichtsstraffung kann die Haut unterschiedlich weit gelöst werden. Die Freilegung der oberflächlichen Gewebsschicht kann sich auf die zu entfernende Haut beschränken oder aber den Wangenbereich miteinschließen. Im Folgenden eine kurze Übersicht mit den Eckdaten zum Minilift:

  • Erholungszeit: 5 bis 7 Tage.
  • Operationszeit: 2 bis 3 Stunden.
  • Wirkungsdauer: 4 bis 5 Jahre.
  • Wirkungsgrad des Mini-Liftings: 4 bis 5 Jahre jünger.
  • Besonderheit: Wird beim Mini-Lift ein höherer Wirkungsgrad angestrebt, besteht das Risiko eines unnatürlichen Ergebnisses, einer sichtbaren Narbe sowie einer Verzerrung der Ohrmuschel oder des Ohrläppchens.

SMAS Plication

Wie auch die Gesichtshaut, verliert das Bindegewebe im Alter an Spannkraft. Zwischen der Haut und der Ohrspeicheldrüse gibt es eine Bindegewebsschicht, die als superfizielles muskuloaponeurotisches System (Abkürzung SMAS) bezeichnet wird [5]. Es wurden Techniken entwickelt, welche nicht nur die Haut, sondern auch das darunter vorkommende Gerüst aus Bindegewebe straffen. Eine Plikatur (auf Englisch plication) bezeichnet eine Nahttechnik, bei der die Gewebsschichten übereinandergelegt werden. Die Technik der SMAS Plikatur wurde Anfang der siebziger Jahre erstmals beschrieben [6]. Zunächst wird die Schicht zwischen Haut und dem Bindegewebe weiträumig gelöst. Anschließend wird die Bindegewebsschicht durch eine Plikatur gestrafft. Dabei wird das Gewebe in Richtung Wangenknochen verlagert.

  • Erholungszeit: 1 bis 2 Wochen.
  • Operationszeit: 4 bis 6 Stunden.
  • Wirkungsgrad: 4 bis 7 Jahre jünger.
  • Wirkungsdauer: 8 bis 10 Jahre.
  • Besonderheit: Die Verlagerung der Bindegewebsschicht betont die Konturen der Wangenknochen.

SMAS Ectomy

Bei dieser Technik wird überschüssiges Bindegewebe im Bereich der Ohrspeicheldrüse entfernt. Die Operationstechnik wird daher im Englischen als lateral SMAS Ectomy bezeichnet. Zunächst wird das Bindegewebe oberhalb der Ohrspeicheldrüse freigelegt. Ein etwa zwei Zentimeter schmaler Streifen des erschlafften Bindegewebes wird entfernt. Die Bindegewebsschicht wird durch eine Naht wieder verschlossen. Die Entfernung des überschüssigen Bindegewebes ist bei fülligen Gesichtskonturen einer Raffungsnaht (SMAS Plication) vorzuziehen.

  • Erholungszeit: 1 bis 2 Wochen.
  • Operationszeit: 4 bis 6 Stunden.
  • Wirkungsgrad: 4 bis 7 Jahre jünger.
  • Wirkungsdauer: 8 bis 10 Jahre.
  • Besonderheit: Die Entfernung des überschüssigen Bindegewebes führt bei einer runden Gesichtsform zu ausgewogenen Konturen.

Extended SMAS Lift

Anders als bei allen anderen Facelift-Techniken, wird bei einem extended SMAS Lift (auch Superextended Facelift) die SMAS Schicht (SMAS Bindegewebe) verschoben. Die Technik der Gewebsverschiebung, auch Lappenplastik (auf Englisch flap) genannt, wird in vielen Bereichen der ästhetisch-plastischen Chirurgie und in mannigfaltigen Variationen angewandt. Um das Bindegewebe unterhalb der Wange an die gewünschte Position zu bringen, muss das Gewebe gelöst werden. Im Gegensatz zu anderen Techniken erfolgt bei der SMAS Lappenplastik eine Lösung der Schichten in zwei Ebenen: zwischen Haut und SMAS sowie zwischen SMAS und Ohrspeicheldrüse. Um harmonische Gesichtskonturen zur erreichen, wird das Bindegewebe beim SMAS-Facelifting in Richtung Schläfe verschoben. Die weite Lösung des Gewebes verleiht eine im unteren Gesichtsbereich eine jugendliche Kinn-Kieferlinie (auf Englisch Jawline) und mildert tiefe Nasolabialfalten ab.

  • Erholungszeit: 1 bis 2 Wochen.
  • Operationszeit: 6 bis 8 Stunden. Die Lösung des Bindegewebes muss mit mikrochirurgischer Präzision erfolgen.
  • Wirkungsgrad: 4 bis 7 Jahre jünger.
  • Wirkungsdauer: 10 Jahre oder länger.
  • Besonderheiten: Die Technik des SMAS-Lift ist besonders wirksam zur Behebung von Hängebäckchen. Die Ergebnisse sind natürlich. Die Gesichtshaut legt sich ohne sichtliche Spannung über das gestraffte Bindegewebe. Die Fettpolster der Wangen werden durch das SMAS-Lifting an die Position gebracht, an der sie in jungen Jahren liegen. Die Operation lässt sich gut mit einer Halsstraffung kombinieren. In diesem Fall spricht man auch von einem Face-Neck-Lift.

Midface Lift

Das Midface-Lift ist eine Technik der Gesichtsstraffung, bei der eine tiefschichtige Lösung des Gewebes unterhalb der Knochenhaut durchgeführt wird. Die Technik wird auf Englisch daher auch als deep plane facelift, composite und subperiosteal face lifting bezeichnet. Die Wirkung dieser Technik beschränkt sich auf den Bereich unterhalb der Augen, auch Mittelgesicht genannt (auf Englisch Midface). Die Straffung beim Midface-Lifting erfolgt über einen kleinen Hautschnitt am Unterlid, wie bei der Unterlidstraffung. Die Jochbeinmuskeln und der Oberlippenheber werden vom Jochbein und Oberkiefer abgelöst. Zur Schonung eines Hautnervens der aus dem Oberkiefer austritt, ist die Verwendung eines speziellen Kamerasystems (Endoskop) empfehlenswert.

  • Erholungszeit: 1 bis 2 Wochen.
  • Operationszeit: 4 bis 6 Stunden.
  • Wirkungsgrad: 4 bis 7 Jahre jünger.
  • Wirkungsdauer: 8 bis 10 Jahre.
  • Besonderheiten: Die Wirkung beschränkt sich auf die Region unterhalb der Augen. Die Narbe am Unterlid ist sehr unscheinbar. Die Ergebnisse sind natürlich, da die Wangenfettpolster an ihre ursprüngliche Position gebracht werden. Die Kieferkonturen und die Kontur des Halses lassen sich durch diese Technik nicht verbessern.

MACS Lift

MACS steht für „minimal access cranial suspension“ und ist eine Operationstechnik der Gesichtsstraffung die erstmals 2002 beschrieben wurde [7]. Das MACS-Lift ist eine Operationstechnik, bei der die Schicht zwischen der Haut und dem Bindegewebe SMAS gelöst wird. Durch eine schlingenförmige Nahttechnik wird das Bindegewebe gestrafft.

  • Erholungszeit: 1 bis 2 Wochen.
  • Operationszeit: 4 bis 6 Stunden.
  • Wirkungsgrad: 4 bis 7 Jahre jünger.
  • Wirkungsdauer: 8 bis 10 Jahre.
  • Besonderheiten: Die Narbe ist recht kurz. Bei einer runden Gesichtsform kann der Eindruck von Fülle verstärkt werden.

 

 

Schematische Darstellung wichtiger Strukturen bei einer Gesichtsstraffung

1. Zone der Eigenfettbehandlung
2. Schnittführung bei einer Straffung des Gesichts
3. Oberflächliche Schläfengefäße (Vasa temporalis superficialia) 4. Erhebung vor dem Gehörgang (Tragus)
5. Bänder zwischen Haut und Knochen (Ligamentum zygomaticus)
6. Ohrspeicheldrüse (Glandula parotidea) 7. Unterkieferspeicheldrüse (Glandula submandibularis)
8. Hautnerv (Nervus auricularis magnus)
9. Muskelnerv zum Mund (Rami buccales nervi facialis)
10. Schnittführung bei einer Halsstraffung

Bei einer Gesichtsstraffung wird die erschlaffte Haut entfernt und der Stützapparat gestrafft. Hierfür wird eine feine Bindegewebsschicht (Superfizielles muskuloaponeurotisches System) freigelegt. Erschlaffte Bänder werden durchtrennt und die tiefe Bindegewebsschicht wird gestrafft. Nachdem das Bindegewebe gestrafft wurde und gegebenen Falls verlorengegangenes Volumen ersetzt wurde, wird die überschüssige erschlaffte Haut entfernt. Die grünen Zonen können zur Verschönerung der Konturen mit Gewebefüllern (Eigenfett oder Hyaluronsäure) unterspritzt werden.

Weitere Gesichtsnerven im Bild: Muskelnerv der Stirn (Ramus frontalis Nervus facialis), Muskelnerv zur Oberlippe (Rami zygomatici nervi facialis), Muskelnerv der Unterlippe und des Kinns (Ramus marginalis mandibulae), Hautnerv (Nervus auricularis magnus).

Weitere Bänder im Bild: Bänder zwischen Haut und Knochen (Ligamentum mandibulare), Bänder zwischen Muskel und Haut (Ligamentum massentericum)

Facelift ohne Vollnarkose

Das Ziel jeder Anästhesie ist die Betäubung beziehungsweise Schmerzfreiheit während der Behandlung. Die Vorbeugung von Schmerzen auf vielfältige Art und Weise erreicht den größtmöglichen Komfort. Durch die Kombination verschiedener Verfahren, können die Medikamente in geringerer Konzentration verabreicht werden. Das hat zur Folge, dass Nebenwirkungen seltener auftreten und die Patienten sich schneller erholen. Dank moderner Anästhesieverfahren und einer optimalen Zusammenarbeit des Anästhesisten mit dem Chirurgen, können wir eine Gesichtsstraffung ohne Vollnarkose anbieten. Die Vorteile dieser besonderen Form der örtlichen Betäubung (Tumeszenzanästhesie) und des Dämmerschlafs wurden vielfach wissenschaftlich unterlegt [8] [9] [10] [11].

Gesichtsstraffung mit Fäden

Bei einer PDO Faden Behandlung werden abgesunkene Fettpolster des Gesichtes angehoben. Die Wangenkonturen werden verschönert. PDO Fäden sind jedoch nicht für die Behandlung erschlaffter Haut geeignet. PDO Fäden bewirken keine Straffung. PDO-Fäden verschieben vielmehr die Haut, wie der Stoff einer Kapuze oder eines Hosenbundes entlang einer Kordel. Das PDO Fadenlifting ist Patientinnen vorbehalten, die eine gute Hautelastizität aufweisen. Zur Behandlung der Haut- und Bindegewebsveränderungen, die ab dem 45. Lebensjahr auftreten, ist das PDO Fadenlifting nicht geeignet. In diesen Fällen sollte die Haut und das Stützgewebes jeweils gezielt und differenziert behandelt werden. Ein SMAS Facelift ist eine effektive Behandlung mit langandauernder Wirkung. PDO Fäden sind keine Alternative zu einer Gesichtsstraffung.

Vor- und Nachteile einer Gesichtsstraffung

Die Spuren der Zeit lassen sich in manchen Gesichtern deutlicher ablesen als in Anderen. Wer sich jünger fühlt, möchte Körper und Seele wieder in Einklang bringen. Der Entschluss zu einer Gesichtsstraffung ist ein ganz persönlicher. Die moderne ästhetische Chirurgie bietet viele Möglichkeiten, die über die Jahrzehnte immer schonender und wirksamer geworden sind. Zu den nicht-operativen Behandlungen gehören das Microneedling, die Behandlung mit eigenem Blut und einer Unterspritzung. Die nachfolgende Gegenüberstellung der Gesichtsstraffung und konservativer Verfahren ist als grober Anhaltspunkt zu verstehen.

  Gesichtsstraffung Konservative Verfahren
Wirksamkeit Verjüngung um 4 bis 7 Jahre Verhelfen zu mehr Hautspannkraft Erhöhen die Hautdicke Reduzieren Pigmentflecke
Die Wirkungsdauer Je nach Technik bis über 10 Jahre Monate bis wenige Jahre
Risiken 2% Bluterguss, 1% Entzündungen, 0,1% Nervenverletzung [12] 0,004% Entzündung [13]
Ausfallzeit 7 bis 14 Tage Keine
Dauer der Behandlung 4 bis 6 Stunden 30 bis 45 Minuten
Sichtbarkeit des Ergebnisses Nach 2 bis 3 Wochen Nach 6 bis 12 Wochen – Behandlungen im Abstand von 4 Wochen sollten mindestens 3-mal wiederholt werden

Gesichtsstraffung beim Mann

Die Techniken der Gesichtsstraffung sind bei Männern und Frauen grundsätzlich ähnlich. Die technischen Feinheiten müssen jedoch männerspezifischen Eigenschaften gerecht werden. Männer haben einen betonten Unterkiefer, ein breiteres Kinn und flachere runde Wangen. Die Haut ist dicker und stärker Durchblutet als bei Frauen. Die Schnittführung muss die Barthaare und den kurzen Haarschnitt berücksichtigen.

Gesichtsstraffung mit dem Laser

Mit einem Laser kann eine Oberflächenbehandlung der Haut durchgeführt werden. Eine CO2 Laser Behandlung stimuliert die Kollagenproduktion und ist eine sinnvolle Ergänzung einer Gesichtsstraffung [14]. Viele Studien zeigen, dass die Microneedling vergleichbar gut Hautpigmentflecken verbessert und die Hautspannkraft erhöht [15]. Insbesondere bei dunkleren Hauttypen kann die Laserbehandlung eine Dunkelverfärbung der Haut bewirken (postinflammatorische Hyperpigmentierung). Wir bevorzugen die Microneedling Behandlung gegenüber der Laserbehandlung, da das Microneedling weniger Nebenwirkungen aufweist und die Erholungszeit kürzer ist [16] [17]. Darüber hinaus ist die Microneedling Behandlung nachhaltiger. Die Wirkung der Microneedling Behandlung kann durch eine gleichzeitige Behandlung mit eigenem Blut verstärkt werden. Dennoch ersetzen weder der Laser noch das Microneedling eine Gesichtsstraffung.

Was sollte nach einer Gesichtsstraffung beachtet werden?

 

Ohne eine gewissenhafte Nachsorge kann auch eine perfekt geglückte Operation nicht zu einem optimalen Ergebnis führen. Beachten Sie bitte die folgenden Empfehlungen:

  • Vier Termine vor Ort oder per Videosprechstunde werden Ihnen in den ersten zwei Wochen angeboten, um die Wundheilung zu überwachen.
  • Benutzen Sie Kühlelemente oder sogenannte Migränebrillen maximal alle zwei bis drei Stunden für 15 Minuten während der ersten drei Tage. Legen Sie die Gesichtsmaske nicht direkt auf die Haut auf, da extreme Kälte Hautschäden verursachen kann. Achten Sie darauf, immer eine Kompresse auf das Operationsgebiet zu legen, bevor Sie die Kühlelemente auflegen. Diese sollen nur gekühlt, aber nicht gefroren sein.
  • Das Liegen und Schlafen mit leicht Oberkörper (etwa 30 Grad) in den ersten fünf Tagen ist für die Abschwellung und Wundheilung förderlich.
  • Geringe Schmerzen können einsetzen, wenn die Betäubung nachlässt, meistens erst ein bis zwei Stunden nach dem Eingriff. Für alle Fälle bekommen Sie vor der Operation Medikamente verschrieben, die Sie einnehmen können, damit erst gar keine Schmerzen auftreten.
  • Wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden, sollte der Blutdruck in den ersten fünf Tagen alle zwei bis drei Stunden gemessen werden. Wenn der erste (systolische) Wert Ihres Blutdrucks über 140 mm Hg ansteigt, sollten Sie ein Medikament zur Blutdrucksenkung einnehmen.
  • Wenn sich eine erhöhte Blutungsneigung verzeichnen lässt, werden vorübergehend kleine Drainageschläuche hinter dem Ohr eingesetzt. Die Drainagen werden in der Regel schon nach 24 Stunden entfernt.
  • Feinste Hautfäden werden nach etwa zehn Tagen entfernt.
  • Bereits am ersten Tag nach dem operativen Eingriff können Sie wie gewohnt duschen. Achten Sie darauf, dass keine Seifenrückstände zurückbleiben und trocken Sie das Gesicht immer mit einem frischen Handtuch. In der ersten Woche empfehlen wir nach dem Duschen das Aufbringen eines Wund-Desinfektion Sprays (Octenisept®).
  • Um die Abschwellung zu unterstützen, kann eine zuvor angepasste Kompressionsmaske in der ersten Woche getragen werden. In der zweiten Woche brauch die Kompressionsmaske nur noch zur Nacht getragen werden.
  • Ab der dritten Woche können Sie die Narbenheilung unterstützen. Cremen sie die Narben mit einer Fettcreme mit möglichst wenig Zusatzstoffen ein. Massagieren Sie die Creme zwei bis drei Mal täglich etwa fünf Minuten lang ein. Schützen Sie Ihre Haut und die Narben mit einer Sonnencreme.
  • Bücken, Heben schwerer Lasten, schweres körperliches Arbeiten und sportliche Aktivitäten sollten drei Wochen lang vermieden werden, eventuell länger, falls noch Schwellungen bestehen. Selbstverständlich sollte auch für einen gewissen Zeitraum der Heilung auf starke UV-Strahlung (Sonnenbaden oder Solarium) verzichtet werden.

 

 

Gesichtsstraffung ohne OP

Da Patienten sich natürlich zunächst über Alternativen zur operativen Gesichtsstraffung informieren, stoßen sie im Internet zunächst auf eine Vielzahl unseriöser Werbeversprechen. Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetikartikel und Heilpraktiker unterliegen nicht den strengen Vorgaben des Heilmittelwerbegesetz oder der Berufsordnung für Ärzte. Es erstaunt daher nicht, dass anpreisende Werbung für eine Straffung der Gesichtshaut mit verschiedenen Geräten, Cremes oder sogar Gesichtsgymnastik online stark verbreitet wird. Das Anpreisen von Ultraschall Geräten, EMS-Gesichtsmuskeltraining (elektrischen Muskelstimulation), Radiowellen oder Plasma Pen zur Gesichtsstraffung ist irreführend. Aktuell gibt es keine hochwertige wissenschaftlichen Studie, die eine verjüngende Wirkung dieser Verfahren nachweist.

Lediglich minimal-invasive ästhetische Verfahren wie die Unterspritzung mit Fillern und Muskelrelaxanzien können eine Alternative darstellen, die jedoch ein zeitlich begrenztes Ergebnis liefern und somit mehrmals wiederholt werden müssen. Zudem sind sie nur bei einer geringeren Ausprägung der Alterungserscheinungen (weniger tiefe Falten und in geringerem Maße erschlaffte Haut) zielführend. Hierzu finden Sie weitere Informationen in unserer Kategorie zu minimal-invasiven Behandlungen.

Vorher-Nachher Bilder einer Gesichtsstraffung

Im Vorfeld eines Facelifts möchten sich Patienten ein Bild vom möglichen Ergebnis der Gesichtsstraffung machen. Vorher-Nachher-Fotos von Schönheits-OPs dürfen nicht im Internet veröffentlicht werden. Bei CenterPlast haben Sie jedoch die Möglichkeit, sich im Rahmen des unverbindlichen Beratungstermins entsprechende Aufnahmen des gesamten Gesichts anzusehen. Dabei werden die Lifting Bilder sorgfältig entsprechend bestimmter Kriterien zur Vergleichbarkeit ausgewählt. Die vorher-nachher Fotos wurden selbstverständlich gemäß der Datenschutzbestimmungen aufgenommen. Die behandelten Personen haben ihr Einverständnis dazu gegeben, um andere Patienten bei der Aufklärung zu unterstützen. Sprechen Sie uns gerne im individuellen Beratungstermin auf die Möglichkeit zur Einsicht der Vorher-Nachher-Bilder an.

Häufig gestellte Fragen

Welche Methode der Gesichtsstraffung ist die beste?

Leider gibt es keine pauschale allgemeingültige Antwort auf diese Frage, da jeder Patient einzigartige Voraussetzungen mitbringt. Auch der Vergleich verschiedener Techniken bei eineiigen Zwillingen konnte die Frage nicht beantworten [18]. Die Methode mit den geringsten Komplikationsraten, einem deutlich verjüngendem und einem langandauernden Ergebnis ist in unseren Augen die beste. Die Auswahl der geeigneten Methode richtet sich nach der individuellen Hautelastizität, der Gesichtsform, der Kontur des Unterkiefers und des Halses. Die Methode kann sich auch je nach den Wünschen und Vorstellungen der Patienten unterscheiden. Nach der Untersuchung und Besprechung Ihrer Ziele empfehlen wir Ihnen einen Behandlungsplan.

Zum Autor

Unsere Fachärzte für Plastische Chirurgie Saarbrücken
Frau Dr. Adelana Santos Stahl

„Unser Ziel ist es, auf der Basis unseres umfangreichen Fachwissens im Bereich der plastischen Chirurgie, eine optimale, diskrete und präzise Behandlung zu bieten. „

Frau Dr. Adelana Santos Stahl zeichnet eine einzigartige internationale Perspektive mit einem weiblichen Blick auf die plastische Chirurgie aus. Ihr individueller und detaillierter Ansatz ist der Schlüssel zu den schönen und natürlichen Ergebnissen. Aufgrund ihrer Ausbildung in Brasilien, einem der größten und bekanntesten Länder für ästhetische und rekonstruktive plastische Chirurgie, versteht sie den Wunsch ihrer Patienten, sich so gut wie möglich zu fühlen und auszusehen.

Ihr Medizinstudium sowie Ihre Ausbildung zur Fachärztin für plastische und ästhetische Chirurgie hat Sie in Brasilien absolviert. 2009 hat sie zudem die deutschen Äquivalenzprüfungen für das Medizin-Staatsexamen erfolgreich abgelegt.

Zwei Jahre später, im Jahr 2011 hat sie die deutsche und 2012 die EU-Facharztanerkennung (EBOPRAS) für Plastische Chirurgie erhalten. Von 2009 bis 2013 hat sie ihre Kenntnisse in der ästhetischen und rekonstruktiven Gesichtschirurgie bei weltweit renommierten Vertretern der plastischen Chirurgie wie Herrn Professor Gubisch am Marienhospital und Madame Firmin in Paris vertieft.

Ein VDÄPC-Fellowship (weiterführendes Stipendium für graduierte Studierende) in der Schweiz, Frankreich und den USA hat Ihre Berufserfahrung weiter sehr bereichert. Dr. Santos Stahl ist in verschiedenen renommierten Fachgesellschaften aktiv. Neben der DGPRÄC und DGBT, ist Sie ebenso Mitglied der Brasilianischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie – SBCP.

Sie ist darüber hinaus Autorin von mehreren wissenschaftlichen Artikeln und widmet sich zusammen mit ihrem Mann der Forschung und klinischen Studien im Bereich der plastischen Chirurgie.

Seit 2019 ist Sie in Saarbrücken niedergelassen.

References[+]

Haben Sie Fragen?

Vielen Dank für deine Nachricht. Sie wurde gesendet.

There was an error. Please try again later.