Die Wahrung Ihrer Intimsphäre: ein Gespräch von Frau zu Frau

Veränderungen im Intimbereich können mit seelischen und körperlichen Belastungen einhergehen. Anderseits wünschen sich manche Patientinnen selbstbestimmt eine Verbesserung des Erscheinungsbildes. In einem professionellen Beratungsgespräch von Frau zu Frau werden die Beschwerden analysiert. Diskretion und die Wahrung der Intimsphäre ist für uns selbstverständlich. Vor sämtlichen Eingriffen erfolgt eine sorgfältige Planung.

Bei einer Schamlippenverkleinerung wird das überschüssige Gewebe vermessen und markiert. Dem entsprechend erfolgt die Entfernung und die schonende Gefäßverödung. Die neu gebildeten Ränder werden mit selbstauflösenden Fäden verschlossen. Die Narbe zwischen der inneren und äußeren Schamlippe ist in den meisten Fällen kaum sichtbar. Bei einer Verkleinerung des Venushügels wird überschüssiges Fettgewebe mit feinen Kanülen abgesaugt. Um ein harmonisches Gesamtbild zu erreichen, kann es manchmal hilfreich sein, Korrekturen zu kombinieren. Während der Operation wird ein langwirkendes örtliches Betäubungsmittel verabreicht, damit Sie auch nach der Operation möglichst schmerzfrei sind.

Wie können Sie sich auf den Eingriff vorbereiten?

  • Alle Ihre Fragen zu möglichen Komplikationen und alternativen Behandlungen sollten im Vorfeld beantwortet sein.
  • Schränken Sie Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum ein!
  • Die Einnahme hormonhaltiger Medikamenten (Pille) ist gegebenenfalls vorübergehend einzustellen.
  • Blutverdünnende Medikamente (z. B. ASS, Thomapyrin®) müssen mindestens 10 Tage vor der Operation nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt werden.
  • Vitaminpräparate (A, E) und Nahrungsergänzungsmittel (Omega-3-Fettsäuren, Johanniskraut-Präparate usw.) müssen mindestens 4 Wochen vor der Operation abgesetzt werden.
  • Operationen schränken die Flugreisetauglichkeit ein. Planen Sie daher in den 4 Wochen nach der Operation keine Flugreisen beruflich wie privat!
  • Zur Minimierung von Entzündungsrisiken sollte die Intimrasur ohne Hautreizung oder -verletzung vorsichtig durch eine elektrische Haarschneidemaschine am Tag der Operation erfolgen.

Wie wird der Eingriff durchgeführt?

  • Der ambulante Eingriff dauert ca. 45 Minuten und erfolgt in Lokalanästhesie und Dämmerschlaf oder auf Wunsch in Narkose.
  • Die Fäden lösen sich nach ca. 3 Wochen selber auf.

Was müssen Sie nach dem Eingriff beachten?

  • Nach der Intimoperation sollten Sie 14 Tage die frischen Nähte jeweils morgens und abends desinfizieren (z. B. mit Octenisept® oder Lavanid® Gel).
  • Duschen Sie mit einer desinfizierenden Seife (z. B. HiBiScrub® Plus, Octenisan® Wash Lotion, Prontoderm® Shower Gel) ab dem 1. postoperativen Tag.
  • Regelmäßiges Kühlen hilft die unvermeidliche Schwellung gering zu halten. Nach 3 Wochen ist die Schwellung weitestgehend abgeklungen.
  • In der Regel können Sie am Tag nach der Operation Ihre Arbeit wieder aufnehmen. Wir empfehlen jedoch die ersten 10 Tage nach der Operation wenig zu sitzen.
  • In den ersten 3 Wochen nach der Operation sollten keine Tampons verwendet werden.
  • Sport, Saunagänge, Schwimmen, schweres Arbeiten, Sonnenbäder und Geschlechtsverkehr sollten für 4 Wochen gemieden werden.
  • Postoperative klinische Kontrollen empfehlen sich am 3. postoperativen Tag und nach 1 und 2 Wochen sowie nach 6 Monaten.

Haben Sie noch Fragen? – Nutzen Sie unser Schnell-Kontaktformular

Ihr Centerplast-Team um PD Dr. Stéphane Stahl und Dr. Adelana Santos Stahl berät Sie gern.

Nach oben
Button Focus Gesundheit Arztsuche Button Estheticon Button Jameda Button Qualitätssiegel myBody Button medipay
Logo Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Logo The American Society for Aesthetic Plastic Surgery Logo ICOPLAST Logo Sociedade Brasileira de Cirurgia Plástica Logo E.S.P.R.A.S Logo Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie Logo Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie e.V. Logo Federation of European Societies for Surgery of the Hand