Eigenbluttherapie

Was ist die Eigenbluttherapie?

Das in der Behandlung eingesetzte Eigenblut (Thrombozytenreiches Plasma) besteht aus den flüssigen Anteilen des eigenen Blutes, Blutplättchen und verschiedenen Wachstumsfaktoren sowie Botenstoffen. Nach der Entnahme wird das Blut durch Zugabe von Elektrolyten ungerinnbar gemacht und zentrifugiert. Unter Ausnutzung der Fliehkraft in Zentrifugen trennt sich das Blut in drei Bestandteile: die roten Blutkörperchen, das blutplättchenreiche und das blutplättchenarme Plasma. Die Flüssigkeit an der Grenze zu den roten Blutkörperchen ist das gesuchte plättchenreiche Plasma und entspricht etwa 15 % des entnommenen Blutes.

Das Eigenblut regt die Kollagenbildung an, fördert die Vermehrung von Zellen des Bindegewebes (sog. Fibroblasten) und verbessert die Durchblutung. Die Hautfarbe wird gleichmäßiger, die Hauttextur und Hautelastizität werden verbessert und die Faltentiefe wird verringert. Es führt auch zu einer Zunahme der Haarfollikel, der Haardicke und Haardichte.

Einsatzgebiete sind dunkle Augenringe, unregelmäßige Hautfarbe und Fältchen im Gesicht und Dekolleté sowie altersbedingter und kreisrunder Haarausfall.

Nach Aufbringen einer Betäubungscreme wird das das Eigenblut mit feinsten Nadeln unter die Haut injiziert. Die Behandlung kann mit einem chirurgischen Needling oder einem Facelift kombiniert werden. Eine leichte Rötung ist in der Regel bereits am Folgetag verblasst. Die Wirkung tritt in der Regel nach 3 bis 6 Wochen ein.

Wie können Sie sich auf eine Eigenbluttherapie vorbereiten?

Alle Ihre Fragen zu möglichen Komplikationen und alternativen Behandlungen sollten im Vorfeld beantwortet sein.

Schränken Sie Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum ein!

Aspirin® (z. B. ASS, Thomapyrin®), Diclofenac und Ibuprofen beeinträchtigen die Funktion von Thrombozyten und sollten daher mindestens 10 Tage vor der Behandlung abgesetzt werden.

Wie wird eine Eigenbluttherapie durchgeführt?

  • Die gesamte Behandlung dauert etwa 45 Minuten.

Was müssen Sie nach einer Eigenbluttherapie beachten?

  • Einige Patienten fühlen sich schon nach einer Stunde wieder gesellschaftsfähig, andere erst am nächsten Tag.
  • Für ein optimales Ergebnis wird empfohlen, die Behandlung dreimal im Abstand von je einem Monat zu wiederholen.

Erfahrungsberichte zur Eigenblut-Behandlung

Auf dem Bild sehen Sie einen ausgewählten Erfahrungsbericht zur Eigenblut-Behandlung bei Centerplast. Wo Sie weitere Bewertungen unserer erfahrenen Fachärzte und Erfahrungsberichte zu entsprechenden durchgeführten Behandlungen finden, erfahren Sie auf unserer Seite Erfahrungsberichte.

Autorenhinweis

Autor: PD Dr. Stéphane Stahl. Es bestehen keine finanziellen Beziehungen zur Pharma- oder Medizinprodukteindustrien, die den o.g. Text beeinflusst haben könnten. Jede Vervielfältigung, auch ausschnittweise, ist nur für den persönlichen Gebrauch erlaubt. Alle auf dieser Internetpräsenz verwendeten Texte sind urheberrechtlich geschützt.

Haben Sie noch Fragen? – Nutzen Sie unser Schnell-Kontaktformular

Ihr Centerplast-Team um PD Dr. Stéphane Stahl und Dr. Adelana Santos Stahl berät Sie gern.

Nach oben
Logo Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Logo The American Society for Aesthetic Plastic Surgery Logo ICOPLAST Logo Sociedade Brasileira de Cirurgia Plástica Logo E.S.P.R.A.S Logo Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie Logo Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie e.V. Logo Federation of European Societies for Surgery of the Hand