DE EN FR PT

Schlupfwarzen

Brustwarzen sind ein ästhetisches und sexuell anziehendes Merkmal. Aufgerichtete Brustwarzen sind ein Symbol für Sinnlichkeit. Schlupfwarzen, auch Hohlwarzen oder invertierte Nippel genannt, sind nach innen eingezogene Brustwarzen und betreffen etwa 2% der weiblichen Bevölkerung.

Viele Frauen stören sich nicht nur an dem Erscheinungsbild der Brust. Schlupfwarzen können das sexuelle Selbstbewusstsein beeinträchtigen. Die Fehlbildungen können auch wiederkehrende Entzündungen verursachen. Ferner kann das Stillen aufgrund der fehlenden Brustwarzenerektion schwierig bis unmöglich sein. Die Ursache sind verkürzte Milchgänge und ungenügendes Stützgewebe. Die beidseitige Veränderung kann erblich bedingt sein. Einseitige Erscheinungen können die Folge von Operationen oder Entzündungen sein. Unerklärliche einseitige Veränderungen der Brustwarze sollten zu weiteren Untersuchungen veranlassen.

Schlupfwarzen können in der Regel nicht invasiv unter Erhalt der Stillfähigkeit korrigiert werden. Nur in ausgeprägten Einzelfällen oder bei wiederkehrenden Schlupfwarzen kann eine minimal invasive Lösung der Milchgänge erwogen werden. Bei einer Sorge um Ihre Stillfähigkeit, können Schlupfwarzen nicht invasiv auch zu Beginn der Schwangerschaft korrigiert werden.

 

     

     

    Wie wird eine Schlupfwarzenkorrektur durchgeführt?

    Eingriffe an der Brustwarze lassen sich schmerzfrei unter örtlicher Betäubung durchführen. Die Aufrichtung der Brustwarze bedarf nur weniger Einstiche und das Anbringen eines Verbandes. Bei dem minimal invasiven Verfahren ist ein Hautschnitt von vier bis fünf Millimeter erforderlich. Die Wunde wird mit feinen Fäden verschlossen. Die Betäubung hält noch über die Operation hinaus an und lässt allmählich nach. Der ambulante Eingriff dauert circa 20 Minuten. Bevor Sie die Praxis verlassen, werden Kontrolltermine vereinbart und die Verhaltensmaßnahmen ausführlich mit Ihnen besprochen. Sie bekommen einen umfangreichen schriftlichen Bericht und eine Telefonnummer ausgehändigt, unter der Sie den Chirurgen oder die Chirurgin im Notfall 24 Stunden am Tag erreichen.

    Vor, nach und sogar während der Operation können Sie mit einer Virtual-Reality-Brille Kinofilme oder Ihre Lieblingsserien anschauen. Das ist nicht nur unterhaltsam, die Ablenkung führt auch nachweislich zu einer geringeren Schmerzempfindlichkeit.

    Wie können Sie sich auf eine Schlupfwarzenkorrektur vorbereiten?

    • Alle Ihre Fragen zu möglichen Komplikationen und alternativen Behandlungen sollten vor der Operation beantwortet sein.
    • Duschen Sie am Tag der Operation mit einer desinfizierenden Seife (z. B. HiBiScrub® Plus, Octenisan® Wash Lotion, Prontoderm® Shower Gel).
    • Schränken Sie Nikotin- und Alkoholkonsum auf ein Minimum ein.
    • Die Einnahme hormonhaltiger Medikamente (Pille) ist gegebenenfalls vorübergehend einzustellen.
    • Blutverdünnende Medikamente (z. B. ASS, Thomapyrin®) müssen mindestens zehn Tage vor der Operation nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt werden.
    • Vitaminpräparate (A, E) und Nahrungsergänzungsmittel (Omega-3-Fettsäuren, Johanniskraut-Präparate usw.) müssen mindestens vier Wochen vor der Operation abgesetzt werden.
    • Operationen schränken die Flugreisetauglichkeit ein. Planen Sie daher in den vier Wochen nach der Operation keine Flugreisen beruflich wie privat.
    • Vor der Durchführung ästhetischer Eingriffe sollte eine Folgekostenversicherung abgeschlossen werden.

    Was müssen Sie nach einer Schlupfwarzenkorrektur beachten?

    • Regelmäßige Kontrollen Ihres Wohlbefindens und des Operationsergebnisses schließen sich an.
    • Eine Oberkörperhochlagerung von etwa 30 Grad (auch beim Schlafen) über drei Tage ist für die Abschwellung und Wundheilung förderlich.
    • Duschen ist unmittelbar vor der Wundkontrolle ab dem dritten postoperativen Tag möglich.
    • Ab der dritten postoperativen Woche verhilft mehrfach tägliches Massieren für einige Minuten kreisförmig, sowie längs und quer zum Narbenverlauf mit fettenden Cremes (z. B. Bepanthen® Salbe oder Linola® Fett) zu unscheinbaren Narben.
    • Bücken, Heben schwerer Lasten, Schwimmen, Saunieren, Geschlechtsverkehr und sportliche Betätigungen sollten vier Wochen lang vermieden werden, eventuell länger, wenn noch Schwellungen bestehen.

    Haben Sie noch Fragen? – Nutzen Sie unser Schnell-Kontaktformular

    Ihr Centerplast-Team um PD Dr. Stéphane Stahl und Dr. Adelana Santos Stahl berät Sie gern.

    Nach oben
    Button Focus Gesundheit Arztsuche Button Estheticon Button Jameda Button Qualitätssiegel myBody Button medipay
    Logo Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Logo The American Society for Aesthetic Plastic Surgery Logo ICOPLAST Logo Sociedade Brasileira de Cirurgia Plástica Logo E.S.P.R.A.S Logo Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie Logo Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie e.V. Logo Federation of European Societies for Surgery of the Hand