top

Arcus marginalis release

Das Arcus marginalis release ist eine Operationstechnik zur Korrektur von Augenringen.

Bei einem Hautüberschuss am Unterlid erfolgt ein Zugang zwei bis drei Millimeter unterhalb des Lidrands und seitlich im Bereich der Lachfalten. Die Narben sind sehr unscheinbar.

Augenringe ohne Hautüberschuss können alternativ über einen Zugang an der Innenseite des Unterlids in der Bindehautumschlagfalte korrigiert werden. Bei einem Arcus marginalis release wird das erschlaffte Bindegewebe (Ligamentum orbitomalare) entfernt. Die Fettpolster hinter dem Augenringmuskel (auf Englisch „suborbicularis oculi fat“: SOOF) und die Fettpolster der Augenhöhle (corpus adiposum orbitae, auf Englisch: „orbital fat“) werden umverteilt. Der Eingriff kann ambulant und im Dämmerschlaf durchgeführt werden.

Weitere Themen:

Begriffe im Bereich der Ästhetischen Chirurgie

Haben Sie Fragen?

Vielen Dank für deine Nachricht. Sie wurde gesendet.

There was an error. Please try again later.