top

    Nervenchirurgie

    Der Arm und die Hand werden im Wesentlichen durch drei Hauptnerven versorgt: den Mittelarmnerv, Ellennerv und Speichennerv. Diese müssen auf ihren Weg von der Halswirbelsäule und dem Armnervengeflecht zu den Fingern mehrere, sogenannte anatomische Engstellen passieren. Aus unterschiedlichen Gründen – unter anderem durch Entzündung, Schwellung des umgebenen Gewebes oder Tumore – können die Hauptnerven an den Engstellen eingeengt und gereizt werden. Durch diese Reizung und Druckerhöhung kann der Nerv geschädigt werden, es entsteht ein Nervenengpasssyndrom der Hand. Folgen sind Schmerzen, Taubheit oder Kribbeln der betroffenen Finger bis hin zu einem Verlust der Muskelkraft des innervierten Muskels.

    Häufige Nervenengpasssyndrome sind:

    • Karpaltunnelsyndrom:
      • Betroffener Nerv: Mittelarmnerv
      • Engstelle: Handgelenkinnenseite
      • Beschwerden: Brennende Schmerzen und Taubheit des Daumens, Zeige- und Mittelfingers
    • Loge-de-Guyon-Syndrom:
      • Betroffener Nerv: Ellennerv
      • Engstelle: Innenseite der Handwurzel
      • Beschwerden: Brennende Schmerzen und Taubheit des kleinen Fingers und einer Seite des Ringfingers
    • Sulcus ulnaris Syndrom:
      • Betroffener Nerv: Ellennerv
      • Engstelle: Ellbogen/Musikantenknochen
      • Beschwerden: Brennende Schmerzen und Taubheit des kleinen Fingers und einer Seite des Ringfingers

    Bei CenterPlast Handchirurgie Saarbrücken wählen die Fachärzte je nach Art und Schweregrad individuell die effektivste und schonendste Behandlung aus. Sollte eine Schienenversorgung nicht ausreichen und mittels spezieller Messung die Schädigung des Nervens nachgewiesen sein, kommen folgende Operationstechniken zur Anwendung:

    • Offene Entlastung

    Periphere Nervenchirurgie

    Das periphere Nervensystem umfasst die Nerven außerhalb des Gehirnes und des Rückenmarkes. Die periphere Nervenchirurgie behandelt die Folgen von Unfällen wie Quetschungen oder Durchtrennung von Nerven sowie von Nerven ausgehende oder Nerven einengende Tumorerkrankungen. Auch in diesem Bereich ist eine langjährige Erfahrung in der Mikrochirurgie Voraussetzung. Das Leistungsspektrum von CenterPlast umfasst:

    • Druckentlastung von Nervenengpasssyndromen auch am Unterschenkel
    • Nervenrekonstruktion einschließlich Nerventransplantation
    • Motorische Ersatzplastiken durch Sehnenumlagerungen

    Download

    Google Bewertung
    4.8
    Basierend auf 49 Rezensionen
    ×

    Zum Autor

    Privatdozent Dr. Stéphane Stahl

    “Wir liefern Ihnen umfangreiches Experten-Wissen, um gemeinsam mit Ihnen den bestmöglichen Behandlungsweg auszuwählen.”

    Privatdozent Dr. med. Stéphane Stahl ist ehemaliger Direktor der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie / Handchirurgie am Klinikum Lüdenscheid. Dr. Stahl studierte Medizin an den Universitäten Freiburg und Berlin. 2011 legte er die Europäische und 2012 die Deutsche Facharztprüfung für Plastische und Ästhetische Chirurgie ab. Es folgten weitere Facharztqualifikationen und Zusatzqualifikationen (u.a. Qualitätsmanagement, Medizindidaktik, Physikalische Therapie, Notfallmedizin, Laserschutzbeauftragte, Handchirurgie) sowie Preise und Auszeichnungen. 2015 habilitierte er sich im Fach Plastische und Ästhetische Chirurgie in Tübingen. Er ist ein erfahrener Mikrochirurg, gefragter Gutachter und regelmäßiger Referent auf Fachkongressen. Stéphane Stahl wurde nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren zum Mitglied der American Society for Aesthetic Plastic Surgery (ASAPS), eine der weltweit größten und einflussreichsten Fachgesellschaften für Ästhetische Chirurgie. Zu seinen Autorenschaften gehören u.a. zahlreiche Beiträge in angesehenen peer review Zeitschriften und chirurgischen Standardlehrwerken.

    Haben Sie Fragen?

    Vielen Dank für deine Nachricht. Sie wurde gesendet.

    There was an error. Please try again later.