Kosten

Anders als einige andere Praxen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie bietet CenterPlast auch Leistungen an, die medizinisch begründet sind und damit von der Krankenkasse bezahlt werden. Welche Kosten entstehen, wann die Krankenkasse sie übernimmt und welche Zahlungsmöglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

Was kostet die Behandlung?

Jeder Mensch ist einzigartig. Die individuelle Anatomie, die persönlichen Veränderungswünsche, die Vorerkrankungen und Vorbehandlungen wirken sich auf Behandlungsablauf und Behandlungsaufwand individuell aus. Ohne eine Untersuchung können der genaue Aufwand der Behandlung nicht definiert und genaue Preise nicht genannt werden. Anlässlich eines Beratungstermins können wir mit Ihnen zusammen erörtern, ob eine Korrektur und ggf. welches Verfahren für Sie in Frage kommt und welche Kosten damit verbunden wären.

Folgende individuelle Faktoren beeinflussen die Kosten einer Operation:

  • Kosten für Voruntersuchung und Operationsaufklärung
  • Behandlungsumfang (z. B. Zeitaufwand – hiervon sind u. a. die OP-Kosten und Personalkosten abhängig)
  • Behandlungsmethode
  • eventuelle Vorerkrankungen
  • eventuelle Vorbehandlungen
  • Vergütung der ärztlichen Laborleistungen
  • Anästhesie/Narkosekosten
  • Materialkosten (z. B. Abdeckmaterial, Kanülen, Implantate, Kompressionsmieder, Unterspritzungsmaterial)
  • Personalkosten für Arzt, Pflegepersonal, OP-Schwester etc. (gutes und qualifiziertes Personal ist kostenintensiv)
  • Raumkosten/OP-Saal (abhängig von der Operationszeit und dem Sicherheitsstandard)
  • Kosten eines evtl. benötigten stationären Aufenthaltes (z. B. Nachtschwester, Übernachtung, Verpflegung etc.)
  • zweimal täglich ärztliche Visiten
  • die operationsbedingten Verbandswechsel anlässlich der Wundkontrollen
  • die operationsbedingten langfristigen Kontrolluntersuchungen
  • Sicherheitsstandard im Operationsbereich
  • eventuell anfallende Mehrwertsteuer
  • Folgekostenversicherung
  • Kompressionskleidung

Was Sie über die Behandlungskosten noch wissen sollten

Bei medizinisch nicht notwendigen Eingriffen muss die Mehrwertsteuer in Höhe von 19 % von der Klinik bzw. vom Facharzt an das Finanzamt abgeführt werden. Daher sind die Gesamtkosten für medizinisch nicht notwendige Eingriffe immer höher als für medizinisch notwendige Behandlungen.

Die Grundlage für die Berechnung der jeweiligen Kosten einer Tätigkeit eines Arztes ist die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Oft werden die Kosten nicht wahrgenommen, da bei medizinisch notwendigen Behandlungen der Arzt, die Praxis oder die Klinik direkt mit der Krankenkasse abrechnen und der Patient nur seine Versichertenkarte vorlegt. In allen anderen Fällen werden die Kosten direkt mit dem Patienten abgerechnet.

Im Internet finden Sie viele unterschiedliche Angaben von Kosten und Preisen. Aber nicht alle Anbieter arbeiten seriös. Die Begriffe „Schönheitschirurg“, „ästhetischer Chirurg“ oder „kosmetischer Chirurg“ sind nicht geschützt. Ein „Plastischer und Ästhetischer Chirurg“ zeichnet sich in Deutschland durch eine sechsjährige Weiterbildung aus. Die hohen Anforderungen an Hygiene, Aus- und Weiterbildung, Dokumentation, Datenschutz und die Qualitätssicherung von Medizinprodukten in Deutschland kommen Ihnen zugute und wirken sich auf den Leistungsaufwand aus. Da es um Ihre Gesundheit geht, seien Sie vorsichtig bei extrem billigen Angeboten!

Einige Webseiten werben mit Preisersparnissen durch die Vermittlung von „Restplätzen“. Die meisten guten und erfahrenen Fachärzte haben Wartezeiten auf einen Termin und eine Warteliste von Patienten, welche auf Terminausfälle hoffen. In der Regel werden aus vorläufigen Reservierungen der Operationstermine erst verbindliche Termine, wenn das vereinbarte Honorar bzw. die entsprechende Anzahlung vom Patienten geleistet wurde bzw. die Finanzierungszusage erfolgt ist.

Wann werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen?

Ihr individueller Befund ist maßgebend, ob die Krankenkasse die Behandlungskosten und die Kosten eventueller behandlungsbedürftiger Komplikationen übernimmt. Darüber entscheidet der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) nach Beauftragung durch die Krankenkasse. Lesen Sie hier mehr darüber.

Wie kann ich die Behandlungskosten bezahlen?

Falls die Krankenkasse die Kosten Ihrer Behandlung nicht oder nur zum Teil übernimmt, bieten wir Ihnen die Möglichkeit der Finanzierung. Lesen Sie hier mehr darüber.

Haben Sie noch Fragen? – Nutzen Sie unser Schnell-Kontaktformular

Ihr Centerplast-Team um PD Dr. Stéphane Stahl und Dr. Adelana Santos Stahl berät Sie gern.

Nach oben
Button Focus Gesundheit Arztsuche Button Estheticon Button Jameda Button Qualitätssiegel myBody Button medipay
Logo Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen Logo The American Society for Aesthetic Plastic Surgery Logo ICOPLAST Logo Sociedade Brasileira de Cirurgia Plástica Logo E.S.P.R.A.S Logo Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie Logo Deutsche Gesellschaft für ästhetische Botulinum- und Fillertherapie e.V. Logo Federation of European Societies for Surgery of the Hand