top

    Narbenprobleme

    Narben stellen nicht nur ein ästhetisches Problem dar. In Gelenknähe schränken Narben die Beweglichkeit ein. In Augennähe beeinträchtigen Narben das Schliessen des Auges oder führen zu einem tränenden Auge. Im Bereich des Mundes verzerren Narben den Gesichtsausdruck.

    So entsteht eine Narbe:

    Ziel einer guten Hautnaht ist eine spannungsfreie, schonende und exakte Adaptation der Wundränder, damit die Wunde möglichst unscheinbar und rasch verheilt. Daher werden Wunden idealerweise mit sehr feinen Fäden und unter optischer Vergrößerung genäht.

    1. Woche: In diesen Tagen bildet sich Wundschorf.
    2. Woche: Endgültiges Narbengewebe entsteht, die Wunde zieht sich zusammen.
    3. Woche: Das Narbengewebe beginnt sich aufzuhellen und flacht langsam ab. Die Narbe hat 20 % ihrer endgültigen Festigkeit erreicht.

    Die Narbenheilung braucht 6 bis 12 Monate. In den ersten Monaten sind Narben gerötet, eventuell schmerzhaft oder juckend und manchmal leicht über das Hautniveau erhaben.

    In der Regel sind Narben nach einem Jahr blass, weich, schmerzlos und flach.

    Was kann ich zu einer günstigen Narbenheilung beitragen?

    • UV-Strahlen (Sonne oder Solarium) können zu einer dauerhaften dunklen Verfärbung der Narbe führen. Schützen Sie daher Ihre Narbe mit Lichtschutzfaktor 50 oder UV-undurchlässiger Kleidung insbesondere im ersten Jahr.
    • Die Wund- und Narbenheilung wird durch folgende Faktoren negativ beeinflusst: Rauchen, übermäßige Bewegung oder Keimbesiedelung.
    • In der dritten postoperativen Woche kann die Narbenheilung durch mehrfaches, tägliches Massieren unterstützt werden. Wie? Am besten für einige Minuten kreisförmig, sowie längs und quer zum Narbenverlauf und mit fettenden Cremes wie z.B. Bepanthen® Salbe / Linola® Fett.
    • Silikonpflaster beugen der Wulstbildung vor und machen die Narbe weicher (z. B. Cica-Care von Smith und Nephew oder Medipatch Gel Z® von asclepios Medizintechnik e.K.). Hierfür sollte das Silikonpflaster kontinuierlich über ein Jahr getragen werden.
    • Eine Kompressionsbehandlung durch spezielle Kompressionswäsche unterstützt gleichermaßen eine günstige Narbenausheilung. Auch muss die Kompressionswäsche kontinuierlich während der gesamten Dauer der Narbenausheilung, also ein Jahr, getragen werden.

    Wie Narben am besten heilen

    Narben stellen nicht nur ein ästhetisches Problem dar, sie können auch funktionell einschränken.

    Was ist eine Narbenwucherung?

    Wachsende, juckende, rötliche oder dunkle Narben werden als Narbenwucherungen bezeichnet. Narbenwucherungen werden in der Fachsprache als Keloide bezeichnet. Das Hauptmerkmal eines Keloids ist, dass es über die Grenzen des verletzten Gewebes hinauswächst nachdem die Wunde bereits verschlossen ist. Keloide treten bevorzugt an Ohren, Schultern und im oberen Brustbereich auf.

    Was ist eine hypertrophe Narbe?

    Hypertrophe Narben sind dicke erhabene Narben, die nicht über die Narbengrenze hinaus wachsen. Die Heilungsphase dauert allerdings bis zu einem Jahr.

    Was ist eine Narbenkontraktur?

    Verletzungen der Haut, die zum Verlust von Gewebe führen, wie beispielsweise Verbrennungen, können eine feste und zusammengezogene Narbe erzeugen. Diese wird als Kontraktur bezeichnet. Zur operativen Behandlung wird eine Entfernung der Kontraktur mit Deckung des Defekts durch eine Hautlappenplastik oder ein Transplantat notwendig.

    Welche Verfahren bieten wir Ihnen zur Narbenkorrektur an?

    • Operative Narbenkorrektur
    • Z-Plastiken
    • W-Plastiken
    • Die Unterspritzung von Narben mit Eigenfett
    • Microneedling gegen Narben
    • Die Unterspritzung von Narben mit Kortison

    Das Ergebnis der Narbenkorrektur ist abhängig von Art, Größe und Verlauf sowie von der individuellen Wundheilung, der postoperativen Schonung und Narbenpflege.

    Was sind die Unterschiede zwischen einer hypertrophen Narbe und einer Wuchernarbe?

    Wulstige Narbe (hypertrophe Narbe)Wuchernde Narbe (Keloid)
    ErscheinungsbildErhaben, auf die Wunde begrenztWuchernd über die Wundränder hinaus
    HeilungstendenzBildet sich zurückKeine Rückbildungstendenz
    NarbenbildungsstelleKeine PrädilektionsstellenVor allem an Ohren, Brustbein
    HeilungsverlaufSpontane RückbildungKeine Rückbildung
    Familiäre NeigungKein RezidivgefahrHohe Rezidivgefahr
    NarbenschrumpfungMögliche KontrakturKeine Kontraktur
    BehandlungsmethodenExzision, Kortisoninfiltration, Druck, SilikonExzision, Kortisoninfiltration, Druck, Silikon, Bestrahlung, 5-Fluorouracil
    Nach oben

    Welche Behandlungsmethoden bieten wir für Keloide an?

    Die Auswahl der richtigen Behandlung mit Ihnen zusammen ist der entscheidende Schritt zum Erfolg. Wir führen folgende Behandlungen häufig und mit guter Erfahrung durch:

    • Entfernung des Keloids
    • Unterspritzung des Keloids mit Kortison
    • Unterspritzung des Keloids mit 5-Fluorouracil

    Weil Keloide immer wieder auftreten, sind kombinierte Verfahren wie eine operative Entfernung mit einer Unterspritzung oder einer Bestrahlung sehr vorteilhaft. Druckverbände mit Silikonfolien verzögern das Widerauftreten.

    Narbenkorrektur

    Da bis zum einem Jahr nach dem Wundverschluss die Narben spontan blasser, flacher, weicher und die Schmerzen geringer werden, sollten chirurgische Narbenkorrekturen nicht früher durchgeführt werden. Bei medizinischen Indikationen, also beispielsweise funktionellen Einschränkungen, werden die Behandlungskosten in der Regel von der Krankenkasse übernommen.

    Google Bewertung
    4.8
    Basierend auf 49 Rezensionen
    ×

    Zum Autor

    Privatdozent Dr. Stéphane Stahl

    “Wir liefern Ihnen umfangreiches Experten-Wissen, um gemeinsam mit Ihnen den bestmöglichen Behandlungsweg auszuwählen.”

    Privatdozent Dr. med. Stéphane Stahl ist ehemaliger Direktor der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie / Handchirurgie am Klinikum Lüdenscheid. Dr. Stahl studierte Medizin an den Universitäten Freiburg und Berlin. 2011 legte er die Europäische und 2012 die Deutsche Facharztprüfung für Plastische und Ästhetische Chirurgie ab. Es folgten weitere Facharztqualifikationen und Zusatzqualifikationen (u.a. Qualitätsmanagement, Medizindidaktik, Physikalische Therapie, Notfallmedizin, Laserschutzbeauftragte, Handchirurgie) sowie Preise und Auszeichnungen. 2015 habilitierte er sich im Fach Plastische und Ästhetische Chirurgie in Tübingen. Er ist ein erfahrener Mikrochirurg, gefragter Gutachter und regelmäßiger Referent auf Fachkongressen. Stéphane Stahl wurde nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren zum Mitglied der American Society for Aesthetic Plastic Surgery (ASAPS), eine der weltweit größten und einflussreichsten Fachgesellschaften für Ästhetische Chirurgie. Zu seinen Autorenschaften gehören u.a. zahlreiche Beiträge in angesehenen peer review Zeitschriften und chirurgischen Standardlehrwerken.

    Haben Sie Fragen?

    Vielen Dank für deine Nachricht. Sie wurde gesendet.

    There was an error. Please try again later.